CBD Liquid – Wir haben einige der besten Produkte getestet

CBD Liquid in der Suchttherapie? Warum nicht?! Es ist schwer genug, eine Sucht zu überwinden. Da wird gern nach jedem Strohhalm gegriffen. Doch der Wirkstoff Cannabidiol (CBD) kann noch mehr.

Wer gern mal zur e-Zigarette greift, kann Cannabidioil nun auch inhalieren. Die Wirkstoffaufnahme erfolgt hier über die Lungenschleimhaut. Gleichzeitig tun sich jedoch Fragen auf, wie z. B. ob das Öl selbst nicht einfach gedampft werden kann. Wir gehen allem auf den Grund und tun unser Bestes, um dir (und uns) Klarheit zu verschaffen. 

Was ist CBD Liquid?

Cannabidiol ist ein Wirkstoff, der zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich bringt. Es gibt in  Öl gelöst (pur oder in Kapseln), in Form von Tee, in Kombination mit Melatonin oder Vitaminen sowie zur Behandlung von erkrankten Tieren. 

CBD-Liquid Test
Unsere bereits getesteten CBD E-Liquid Produkte

Nun ist er auch als e-Liquid zum Verdampfen in der e-Zigarette (Vaporizer) erhältlich. Ist die Aufnahme des Wirkstoffes über die Lunge möglicherweise wirkungsvoller? Einen Rausch bekommst du davon mit Sicherheit nicht. Du bleibst Herr über deiner Sinne. Doch aufgrund der zahlreichen Cannabinoide und anderer Inhaltsstoffe ergibt sich eine äußerst entspannende Wirkung – ganz ohne Droge. Die Gefahr einer körperlichen/psychischen Abhängigkeit besteht also nicht. 

Im Gegensatz zum Rauchen geht dem Verdampfen keine Verbrennung voraus. Die Temperatur bleibt niedrig, sodass die wertvollen Terpene und Flavonoide voll erhalten bleiben und ihre Wirkung entfalten können. In Kontakt mit den Lungenbläschen wird der Wirkstoff Cannabidiol direkt von der Lungenschleimhaut aufgenommen, von wo aus er ebenso direkt ins Blut übergeht. 

Gleichgültig, in welcher Form zu Cannabidiol zuführst – stets solltest du sofort im Nachgang etwas Fetthaltiges essen oder trinken. Der Wirkstoff aus der Hanfpflanze ist fettlöslich und wird durch die Inhalation dreimal schneller und besser aufgenommen.

Ist Cannabidiol legal?

Das Einzige, was CBD mit dem psychoaktiv wirkenden THC (Tetrahydrocannabinol) gemein hat, ist die Tatsache, dass beide Cannabinoide (ein Oberbegriff für Cannabis-Wirkstoffe) der Hanfpflanze entstammen. In Zeiten, in der die Schulmedizin an ihre Grenzen stößt und multiresistente Erreger das Leben zusätzlich schwer machen, besinnt man sich mehr und mehr der Heilkraft der Natur.

Bei der Frage, ob Cannabidiol legal ist, bewegt sich die Gesellschaft in einer Grauzone. Der Handel mit dem Wirkstoff wird lediglich toleriert – ist also weder verboten noch offiziell erlaubt. Einzige Bedingung für diese Toleranz: Der Restgehalt an THC darf 0,2 % nicht überschreiten. 

Geht es um die Frage, wo du CBD Liquid kaufen kannst, lautet unsere Empfehlung: NordicOil! Die Gründe dafür kannst du weiter unten im Text nachlesen. An dieser Stelle möchten wir – bezogen auf die Überschrift – lediglich darauf hinweisen, dass du bei deren CBD Liquids sicher sein kannst, keinerlei THC aufzunehmen. Der Grund liegt in den verwendeten Pflanzen selbst. Dabei handelt es sich nämlich um Nutz- oder Industriehanf der Sorte Cannabis Sativa. Zwar enthält diese Züchtung normalerweise einen Restgehalt von unter 0,2 %, doch NordicOil hat eine Methode gefunden, den psychoaktiven Wirkstoff vollkommen zu entfernen.

CBD Liquid Anwendung

Zunächst zeigen wir euch die zahlreichen Vorteile des e-Liquids:

  • Beim Inhalieren gelangt eine große Menge an Wirkstoffen in die Lunge, wobei bis zu 1/3 der Cannabinoide (Hanf-Wirkstoffe) ins Blut übergehen, wie Untersuchungen belegen. Bei der oralen Einnahme ist es gerade mal 1/9.
  • Es dauert beim Inhalieren nur wenige Minuten bis zum Wirkungseintritt. Oral eingenommen, kann die Wirkung bis zu 90 Minuten auf sich warten lassen.
  • Beim Rauchen von Cannabis entwickeln sich toxische Verbindungen, die beim Verdampfen nicht entstehen. Körpergewebe und Organe bleiben somit unbehelligt.
  • Die passende Dosierung lässt sich dank der raschen Wirkstoffaufnahme in den Blutkreislauf schnell feststellen, was sich insbesondere bei der ersten Anwendung als hilfreich erwiesen hat. Zeigt sich keine Wirkung, kann die Dosis zeitnah erhöht und passend eingestellt werden.
  • Ein leistungsstarker Vaporizer ist recht präzise einzustellen und liefert daher stets das gleiche Ergebnis.

📌CBD Liquid Wirkung:  Welche Wirkung ist zu erwarten beim Verdampfen von Cannabidiol und was unterscheidet das Liquid vom Öl? 

Mittels Cannabidiol lassen sich wirkungsvoll Alzheimer, Parkinson, MS, Schmerzen, Migräne Angstzustände, Krebs und vieles mehr bekämpfen. Auch Süchte können auf diese Art besiegt werden.

Mithilfe von CBD Liquid die Sucht besiegen

Maximal 8 % aller erwachsenen Raucher sind in der Lage, die Tabaksucht zu besiegen. Als die effektivste Methode zur Raucherentwöhnung hat sich das Verdampfen von CBD Liquid herauskristallisiert. Die Inhalation lässt die Wirkstoffe direkt in die Lungenbläschen gelangen und wirkt dort bis zu dreimal stärker, als die orale Einnahme von CBD Öl.

Die suchtentwöhnende Wirkung beschränkt sich aber nicht nur auf das Rauchen. Der Wirkstoff Cannabidiol kann sogar den psychoaktiven Effekt von THC (Tetrahydrocannabinol) neutralisieren. Die Wirkungsweise ist kein Geheimnis. CBD bewirkt Veränderungen in den Nervenbahnen des Gehirns. Auf diese Weise lassen Verlangen und Entzugserscheinungen nach und der Entzug kann gelingen. Schließlich sind diese beiden Komponenten in der Regel das größte Problem.

📌Wichtig zu wissen: Auch wenn der Wirkstoff Cannabidiol eines der wichtigsten Cannabinoide des Hanfes ist, macht er im Gegensatz zu THC nicht süchtig. 

Vorteile beim Verdampfen von CBD Liquid:

  • Verringert das Verlangen nach dem Suchtmittel und reduziert damit die Gefahr des Rückfalls.
  • Reduziert die zahlreichen Entzugserscheinungen.
  • Reduziert Angstzustände bei Opioidabhängigen.

Wirkungsweise von CBD Liquid im Gehirn

Das körpereigene regulatorische Endocannabinoidsystem im menschlichen Gehirn ist aktiv an der Steuerung des Immunsystems, des Nervensystems sowie am programmierten Zelltod (Apoptose) beteiligt, welches großen Einfluss auf Bewegungs- und Lernprozesse ausübt. Ein Ungleichgewicht hat Folgen für die Psyche und den allgemeinen Gemütszustand. Wie aber wirkt an dieser Stelle Cannabidiol?

Die Cannabinoidrezeptoren (in jedem menschlichen Gehirn vorhanden) lassen sich durch das Andocken von Cannabinoiden (körpereigen oder von außen zugeführt) aktivieren. Auf diese Weise werden Neurotransmitter gehemmt und diverse Signale übermittelt, welche körperliche Funktionen/Empfindungen positiv beeinflussen. 

Die chemische Struktur körpereigener und von außen zugeführter Cannabinoide weist zwar Unterschiede auf, doch ihre Funktionsweisen ähneln sich. Beide docken an die Cannabinoidrezeptoren an, aktivieren sie und lösen damit körperliche Reaktionen aus. Die Dauer bis zum Wirkungseintritt sowie die Wirkungsdauer von Endocannabinoiden sind verhältnismäßig kurz. 

📌Nun die gute Nachricht: Die Wirkung von sogenannten Phytocannabinoiden (aus dem Nutzhanf Cannabis Sativa) hält vergleichsweise länger an, da Cannabinoide aus Cannabis Öl grundsätzlich langsamer abgebaut werden. 

Der Unterschied zwischen CBD Liquid und Öl

An dieser Stelle tut sich die Frage auf, ob man CBD Öl dampfen kann. 

Die Unterschiede sind gar nicht so groß. Der Wirkstoff Cannabidiol wird mittels Extraktion der Hanfpflanze gewonnen. Zur Gewinnung von Vollspektrum-CBD kommt nur die sogenannte überkritische CO2 Extraktion in Frage. Dieses aufwändige Gewinnungsverfahren bringt in der Tat das volle Spektrum an Wirkstoffen hervor, was sich stets auch im Preis niederschlägt.

Woraus sich Vollspektrum-CBD zusammensetzt

Vollspektrum-CBD ist das hochwertigste Cannabidiol überhaupt. Es kann bei einer Reihe von Erkrankungen/Störungen helfen und enthält eine ganze Anzahl von Inhaltsstoffen, aus deren Kombination und Verhältnis zueinander sich ein überaus wirksames natürliches Nahrungsergänzungsmittel ergibt.

Die Inhaltsstoffe und ihre mögliche Wirkung:

  • CBC: entzündungshemmend, schmerzstillend, Unterstützung bei der Erneuerung von Körperzellen
  • CBD/CBDA: schmerzstillend (z. B. bei Rheuma/Arthritis, Entzündungen usw.), krebshemmend, antiemetisch (gegen Übelkeit und Erbrechen)
  • CBD: antibakteriell und entzündungshemmend
  • CBN: angstlösend, antidepressiv, senkt den Augeninnendruck
  • Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren: beugen Entzündungen vor und dienen der Zellerneuerung
  • Vitamine: E, B1, B2 (Riboflavin)
  • Mineralstoffe/Spurenelemente: Eisen, Kalium, Kalzium, Kupfer, Mangan, Magnesium, Natrium, Zink
  • Chlorophyll: Zellatmung, Entgiftung
  • Carotinoide: vorbeugend gegen vorzeitige Alterung, Stärkung der Zellmembrane, Immunschutz

Der einzige Unterschied besteht in der Trägerflüssigkeit. CBD Öl würde den Verdampfer verstopfen/verkleben und ist deshalb für die Inhalation völlig ungeeignet. Daher verwende für deinen Vaporizer bitte nur das Liquid. 

📌Information: Die Inhaltsstoffe von CBD Liquid sind Propylene Glycol (Feuchthaltemittel), Glycerin (findet neben der Kosmetikindustrie auch im Bereich von Nahrungsmitteln unter der Bezeichnung E422 Verwendung und ist sogar für Bioprodukte zugelassen) sowie Cannabidiol in unterschiedlichen Konzentrationen (darauf kommen wir noch zu sprechen).

CBD Liquid Geschmack und CBD Liquid Dosierung

Sowohl wir, als auch zahlreiche Anwender beschreiben den Geschmack von CBD Liquids als harmonisch und herb-erfrischend. Je nach Zusatz kommt noch eine fruchtige Note hinzu (z. B. Blaubeere, Erdbeere, Mango, Pfefferminz, Zitrone, Minze).

CBD Liquid selber mischen?

Theoretisch ist es möglich, ein eigenes CBD Liquid zu mischen. Dazu braucht es die richtige Trägerflüssigkeit sowie CBD Kristalle. Allerdings raten wir davon ab, denn vermutlich möchtest du für deine Gesundheit ein sicheres Produkt haben, was durch die Eigenherstellung nicht gewährleistet ist.

CBD Liquid kaufen: Wo kann man es beziehen?

Es gibt viele mögliche Kaufquellen. Trotzdem ist Vorsicht vor dubiosen Anbieter geboten!

CBD Liquid von Nordic OilWir können an dieser Stelle nur für die Produkte von NordicOil sprechen, wenn wir unsere guten Erfahrungen und unsere Empfehlung an dich weitergeben. Hochwertiges und wirksames CBD Liquid ist teuer, was allein dem Gewinnungsverfahren per CO2 Extraktion zu schulden ist. Dafür erhält der Käufer ein Produkt, das allen Tests standhält und vielfach empfohlen wird (wir sind nicht die einzigen, die NordicOil-Empfehlungen aussprechen). Selbstverständlich gibt es weitere Anbieter, von denen einige sicherlich ebenfalls gute Ergebnisse liefern.

Wir warnen allerdings vor unbekannten Anbietern, die Großes versprechen. Mitunter ist deren CBD Liquid günstig, doch solltest du besser die Finger davon lassen. Qualität hat nun mal ihren Preis und das sollte dir deine Gesundheit auch wert sein. Eine gesunde Skepsis sowie eine gewisse Hartnäckigkeit bei der Nachfrage nach dem Herstellungsverfahren und der daraus resultierenden Qualität sind hier durchaus angebracht. Bei NordicOil allerdings kannst du auf beste Produkteigenschaften – begonnen mit der Auswahl der Hanfpflanzen (Bioqualität) – vertrauen; wir haben selbst viele Produkte getestet.

CBD Liquid Test – welcher Hersteller eignet sich?

Wir haben bisher das CBD Liquid von Zec+ und von Nordic Oil getestet – Wenn du CBD Liquid bestellen möchtest, bist du bei diesen Herstellern bestens aufgehoben. Nordic Oil bezieht seine Bio-Hanfpflanzen vorwiegend aus Dänemark, hergestellt wird das CBD Liquid in Deutschland – ebenso wie alle anderen CBD Produkte.

An dieser Stelle möchten wir das CBD Liquid Sortiment des Onlineshops mit dänischem Ursprung vorstellen, was wir der Übersichtlichkeit halber in einer Tabelle tun und anschließend über unsere Erfahrungen berichten

Bezeichnung Entsprechung
CBD e-Liquid (1 %/100 mg CBD) 1 ml ≙ 2 Tropfen Öl 15 %
CBD e-Liquid (3 %/300 mg CBD) 1 ml ≙ 6 Tropfen Öl 15 %
CBD e-Liquid (5 %/500 mg CBD) 1 ml ≙ 10 Tropfen Öl 15 %
CBD e-Liquids mit Aroma
Blaubeere, Erdbeere, Mango, Pfefferminz (3 % CBD) 300 mg CBD

1 ml ≙ 6 Tropfen Öl 15 %

Die CBD Liquids sind in allen gängigen e-Zigaretten/e-Pfeifen anwendbar und auch für Nichtraucher geeignet, da sie keinerlei Nikotin oder THC enthalten. 

Es gibt Hersteller, die andere/höhere Konzentrationen anbieten:

  • CBD Liquid 200 mg
  • CBD Liquid 500 mg
  • CBD Liquid 1.000 mg

Doch nicht in jedem Fall hilf viel auch wirklich viel. Wichtiger ist die Kontinuität beim Dampfen, um der Sucht Herr zu werden. Besser ist es, mit kleinen Dosen zu starten und zu beobachten, wie sich der Vorgang entwickelt. Willst du gegen Schmerzen oder Erkrankungen angehen, kannst du zur Steigerung der Wirkstoffmenge öfter dampfen. Qualitätsware ist wirkungsvoller als Billigware!

CBD Liquid von Nordic Oil

CBD e Liquid von Nordicoil
Das CBD Liquid von Nordicoil in der Geschmacksrichtung Erdbeere

 

Wir haben bei Nordic Oil bis jetzt erst eine Sorte des Liquids probiert. Wir haben den Geschmack Erdbeere wie gewohnt in unseren Verdampfer gefüllt und einige Wochen getestet. Von der Befüllung macht es natürlich keinen Unterschied ob du jetzt CBD Liquid oder übliches Liquid verwendest. Die „Dampfentwicklung“ war unserer Meinung nach minimal schlechter als bei normalem Liquid. Der Geschmack war sehr sanft und keinerlei Kratzen im Hals, geschweige den Husten. Der Typische CBD Geschmack ist eigentlich gar nicht wahrzunehmen. Der Erdbeere Geschmack ist angenehm aber nicht übertrieben. Insgesamt ein wirklich sehr angenehmes Erlebnis. Was uns beim CBD Liquid aufgefallen ist, dass sich die Farbe des Liquids etwas eintrübt, bzw. etwas dunkler wird. Ansonsten konnten wir keinen Unterschied zum herkömmlichen Liquid feststellen.


CBD Liquid von Zec+

CBD Liquid von Zec+ im Test
Inhalt  10 ml
Konzentration 5% CBD
Inhaltsstoffe Propylenglykol, pflanzliches Gycerin, Cannabidiol (CBD), Cannabis Terpene
Geschmäcker Neutral, Wassermelone, Lemon, Minze
Preis  35 Euro für 10 ml
CBD e Liquid von Zec+
Das CBD Liquid von Zec+ in der Geschmacksrichtung Wassermelone

Das E-CBD-Liquid von Zec+ war unser erstes CBD Produkt, dass wir überhaupt getestet haben. Die Befüllung des Verdampfers erfolg ganz normal wie mit jedem anderem Liquid. Dieses CBD-Liquid von Zec+ ist nicht vollkommen transparent, sondern besitzt einen leichten gelblichen Farbton. Dies macht sich auch nach einiger Zeit im Verdampfer bemerkbar, denn es wird nach einigen Tagen in der E-Zigarette noch etwas dunkler. Der Geschmack „Wassermelone“ war angenehm, wobei wir einen leicht bitteren Nachgeschmack feststellen konnten. Insgesamt schmeckt es nicht so sanft wie das Produkt von Nordic Oil – dies könnte auch daran liegen, dass das Zec+ CBD e Liquid eine Konzentration von 5% CBD aufweist. Insgesamt ist es aber ganz normal wie jedes andere Liquid zu rauchen.

CBD Liquid Dosierung

Beim CBD Liquid Dampfen ist Individualität gefragt, denn jeder Mensch ist ein Individuum. An dieser Stelle kann daher keine einheitliche Dosierungsempfehlung gegeben werden, wie dies häufig bei Medikamenten getan wird. 

Ein Anfänger kennt die Wirkung nicht und sollte bescheiden beginnen. Kenner hingegen wissen um die Wirkung auf ihren Körper und greifen sicher zur richtigen Dosierung. Wie auch immer, bleibe aufmerksam und spüre in dich hinein. Auf diese Weise bekommst du auch ein inniges Verhältnis zu deinem Körper, in dem auch Psyche und Verstand zu Hause sind.

 

Am Ende angekommen …

… offenbart sich noch eine Frage: Was passiert nach dem Genuss einer CBD Liquid e-Zigarette bei einem Drogentest? Da kannst du ganz beruhigt sein, die Menge reicht für ein positives Ergebnis nicht aus. Allerdings solltest du deinen Arbeitgeber informieren, sofern regelmäßige Urinproben zu deinen Arbeitsbedingungen gehören. So kannst du von vornherein jeglichen Verdacht ausräumen. Auch hier gilt: Offenheit ist der richtige Weg.

Bevor wir es vergessen: Die CBD Liquid Tests durch die Fachwelt fallen vielversprechend aus. Auch die Mehrzahl der Anwender weiß von wirkungsvoller Hilfe und Verbesserungen zu berichten (befrage selbst das Internet). Vielleicht bist du nun auf die Idee gekommen, CBD Liquid zu kaufen. Dabei können wir dir nur noch einmal ans Herz legen, auf allerbeste Qualität zu achten, auch wenn sie mehr kostet. Schließlich soll dir ja geholfen werden.

Note: There is a rating embedded within this post, please visit this post to rate it.

Der Beitrag CBD Liquid – Wir haben einige der besten Produkte getestet erschien zuerst auf Supplement-Bewertung – Dein Supplement Test Portal .

https://ift.tt/2OxoCPp

CBD Kristalle – Alle Fakten und Erfahrungen zur stärksten Variante

CBD Kristalle sind Cannabidiol in seiner reinsten Form. Sie erlauben einen von bereits fertig dosierten/konzentrierten cannabidiolhaltigen Produkten losgelösten Umgang. Was praktisch zu sein scheint, ist aber mitunter alles andere als leicht. CBD Kristalle können pur konsumiert oder auch als Öl oder Liquid selbst angemischt werden. Unser Artikel will aufklären über mögliche Hürden, Herstellungsverfahren, praktische Anwendung, Dosierung und mehr. Der eine oder andere Tipp wartet auch auf den interessierten Leser.

Herstellungsverfahren für CBD Kristalle

CBD Kristalle lassen sich auf verschiedene Arten gewinnen. Doch nur ein Extraktionsverfahren sichert bisher die hohe Produktqualität. Daher beschränken wir uns an dieser Stelle auf das wichtigste und aufwändigste aller Extraktionsverfahren, welches sicherstellt, dass alle Inhaltsstoffe erhalten bleiben (das sog. Vollspektrum CBD >> dazu gleich mehr): die überkritische CO2 Extraktion.

Der erste Produktionsschritt sieht das Erhitzen der Pflanzen auf Temperaturen zwischen 70o und 150o C (Decarboxylierung), die im weiteren Verlauf zerkleinert werden. Dabei verwandelt sich die Vorstufe CBDA (Säure) zu CBD. CBDA besitzt zwar bereits eine gewissen Wirksamkeit, entfaltet seine volle Wirkung jedoch erst durch diesen ersten Produktionsschritt.

Im Gegensatz zu THCA, welches sich in THC (Tetrahydrocannabinol) verwandelt, ist CBDA bzw. CBD nicht psychoaktiv. Lediglich ein Restgehalt von 0,2 % THC darf lt. Gesetzgebung darin enthalten sein, weshalb der sogenannte Industriehanf bzw. Faserhanf (Cannabis sativa) als Grundlage für die Herstellung cannabidiolhaltiger Produkte dient. Sein THC Gehalt ist zu vernachlässigen (< 0,2 %), da dieser nicht einmal für das positive Ergebnis eines Drogentests ausreichend wäre.

Im zweiten Schritt wird gekühltes, flüssiges Kohlenstoffdioxid mithilfe einer Pumpe auf 50 – 70 bar komprimiert. Kohlenstoffdioxid übernimmt in diesem Verfahren die Rolle des Lösungsmittels. Ist der erforderliche Druck erreicht, wird die Flüssigkeit in einen Extraktor geleitet, der das Pflanzenmaterial enthält. Mittels Temperatur und Druck werden nun die zu extrahierenden Inhaltsstoffe in einem sogenannten Separator vom Pflanzenmaterial gelöst. Zurück bleibt ein reines, puderzuckerähnliches Pulver, das einen Reinheitsgrad von nahezu 100 % besitzt: CBD Kristalle.

Vorteile der überkritischen CO2 Extraktion

Dieses schonende Gewinnungsverfahren ist aufwändig und teuer. Doch bringt es eine begehrte Qualität der CBD Kristalle hervor: Vollspektrum CBD. Dabei erweist sich die Erhaltung aller Inhaltsstoffe als überaus vorteilhaft für die menschliche Gesundheit. Terpene und Flavonoide (Duft- und Geschmacksstoffe) der Pflanze, die sie normalerweise benötigt, um Feinde abzuwehren oder Insekten (z. B. Bienen) anzulocken, bleiben hierbei erhalten. Doch genau diese sind es, die das nötige volle Spektrum liefern und die umfangreiche CBD Kristalle Wirkung möglich machen. Die folgende Liste fasst zusammen, welche Wirkungsweisen erwartet werden dürfen.

CBD Kristalle sind hauptsächlich als „Isolat“ verfügbar

 

  • angstlösend
  • antiemetisch (gegen Übelkeit und Erbrechen)
  • beruhigend
  • entzündungshemmend
  • immununterstützend

  • neuroprotektiv (Schutz für die Nervenzellen)
  • positive Auswirkung auf das Knochenwachstum
  • reduziert den Blutzuckerspiegel
  • schlafunterstützend
  • schmerzlindernd

Wann haben CBD Kristalle pharmazeutische Qualität?

Unser Favorit unter den Anbietern von CBD Kristallen – Candropharm – stellt diese in pharmazeutischer Qualität her. Das bedeutet, dass die Produktion nach der CO2 Extraktion noch nicht abgeschlossen ist. Bis hierhin handelt es sich um Vollspektrum CBD (s. nächster Abschnitt). In den Kristallen sind noch eine Reihe von bioaktiven Pflanzenstoffen enthalten; allerdingss wurden längst noch nicht alle identifiziert und auf ihre Wirkung getestet. Die Forschung steckt dahingehend noch immer in den Kinderschuhen. 

Pharmazeutische Qualität erreichen CBD Kristalle erst, wenn sie – wie dies bei Candropharm der Fall ist – einer fünffachen Reinigung unterzogen werden. Hierbei werden alle ungewollten Stoffe entfernt und zurück bleibt reines CBD, welches auch als Isolat bezeichnet wird.

Vollspektrum CBD: Die Zusammensetzung

Die menschliche Gesundheit profitiert aber auch durch die bioaktiven Pflanzenstoffe, die im Hanf enthalten sind. Ihre Kombination und ihr Verhältnis untereinander macht sie so wertvoll.

Vollspektrum CBD: Cannabinoide, Mineralstoffe/Spurenelemente und mehr
Cannabinoide (Oberbezeichnung für die Wirkstoffe des Hanfes)
  • CBC: entzündungshemmend, schmerzstillend, hilfreich bei der Zellerneuerung
  • CBD: gegen chronische Schmerzen, Übelkeit, wird in der Schulmedizin bereits zur Behandlung von Brustkrebs eingesetzt, antibakteriell, entzündungshemmend
  • CBG: antibakteriell und entzündungshemmend
  • CBN: angstlösend, antidepressiv, mindert den Augendruck
Mineralstoffe/Spurenelemente
  • Eisen
  • Kalium
  • Kalzium
  • Kupfer
  • Magnesium
  • Mangan
  • Natrium
  • Zink
Vitamine
  • E (Tocopherol/Tocotrienol)
  • B1 (Thiamin/Aneurin)
  • B2 (Riboflavin/Lactoflavin)
Essenzielle Fettsäuren
  • Omega-3
  • Omega-6
  • Gamma-Linolensäure

Essenzielle Fettsäuren sind auch in menschlichen Zellmembranen enthalten und sind für zahlreiche Stoffwechselvorgänge von Bedeutung (u. a. regulieren sie Entzündungswerte im Blut).

Sonstige Bestandteile:
  • Carotinoide: antioxidativ, immun- und zellschützend
  • Chlorophyll: entgiftend, gegen Eisenmangel, Demenz, Diabetes, Magnesiummangel; krebshemmend

Vollspektrum CBD vs. CBD Isolat

Ein möglicher Nachteil des Isolates gegenüber dem vollen Spektrum ist die Tatsache, dass es sich im Labor auch auf synthetische Weise herstellen lässt. Doch gerade der natürliche Ursprung des Cannabidiols sollte in der Lage sein, Krankheiten und Symptomen entgegenzuwirken, wie es eben nur die Natur kann. Üblicherweise behandelt der Schulmediziner Krankheiten und Symptome mit synthetisch hergestellten Medikamenten. Wer will da schon auf synthetisches CBD Isolat zurückgreifen? Das hieße, vom Regen in die Traufe zu kommen.

CBD Kristalle herstellen – keine einfache Sache, aber äußerst verantwortungsvoll. Schließlich geht es um die Gesundheit von Millionen schmerz- und krankheitsgeplagter Menschen, die auf die hohe Produktqualität angewiesen sind.

CBD Kristalle – Die reinste Form des Cannabidiols

CBD Kristalle sind sehr fein und haben rein optisch Ähnlichkeit mit Puderzucker. Der Reinheitsgrad von 99,5 % (Candropharm) macht es zum überaus wirkungsvollen CBD Produkt, das pur angewendet oder auch weiterverarbeitet werden kann.

CBD Kristalle Anwendung

Die selbstverantwortliche Weiterverarbeitung zu CBD Kristalle Liquid oder Öl hat den Vorteil, dass die Wirkstoffkonzentration selbst gewählt werden kann. Wer möchte, kann sogar CBD Kristalle rauchen, und zwar nach dem Vermischen mit Hanfblüten mithilfe eines sogenannten Öl- oder Wachsbongs. Ebenso ist die Herstellung von äußerlich anwendbaren Ölen, Salben und Tinkturen denkbar oder die Anreicherung von Lebensmittel (z. B. in Smoothies).

Die stärkste Wirkung ergibt sich jedoch bei der Verabreichung der CBD Kristalle direkt unter die Zunge oder beim Dampfen mithilfe eines Vaporizers (gelöst in einem Liquid). Von dort sollten die Wirkstoffe innerhalb weniger Minuten direkt ins Blut übergehen.

Tipp: Da Cannabidiol fettlöslich ist, erweist sich die Aufnahme fetthaltiger Lebensmittel (etwas Käse oder Milch, Nüsse oder ähnliches) nach dem Verzehr als überaus vorteilhaft. Die Folge ist eine verstärkte Wirkung und eine verkürzte Dauer bis zum Wirkungseintritt.

Es besteht auch die Möglichkeit, mithilfe von CBD Kristallen Öl, e-Liquid oder Paste selbst herzustellen. 

Die CBD Kristalle einfach in einem Bio-(Hanf)öl auflösen – fertig ist zum Beispiel ein individuelles CBD Öl. Dabei sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Wirkstoffkonzentration nur schwer zu kontrollieren ist. Fachlich geschulten Personen hingegen dürfte dies nicht allzu schwerfallen.

Alle anderen sollten aber besser auf bereits fertige CBD Produkte zurückgreifen, sofern sie die Kristalle nicht pur anwenden möchten.

CBD Kristalle verdampfen: Die Mehrzahl der Konsumenten von CBD Kristallen verwendet sie, um ihr eigenes e-Liquid herzustellen.

Das Rauchen von CBD Kristallen im Joint ist nicht zu empfehlen. Zwar ist „Kiffen“ an sich nicht verboten, doch wer Cannabis (Hanf) „anbaut, herstellt, damit Handel treibt, privat einführt, ausführt, veräußert, abgibt, sonst in Verkehr bringt, erwirbt oder sich in sonstiger Weise verschafft“ (Quelle: Grüne Hilfe Netzwerk e.V.), macht sich strafbar. Strafbar ist auch bereits der Besitz von Marihuana. In Deutschland wird die Verwendung von CBD lediglich toleriert. Der Handel mit cannabidiolhaltigen Produkten bewegt sich derzeit noch in einer Grauzone. Voraussetzung für die Gesetzgeber-Toleranz ist, dass nicht mehr als 0,2 % THC im Hanf enthalten sind, was für eine psychoaktive Wirkung nicht ausreicht. 

Daher: CBD Kristalle im Joint? Wohl besser nicht! Sie können jedoch mit Tabak vermischt und auf vielerlei Arten geraucht werden.

Die passende CBD Kristalle Dosierung

Zunächst einmal ist die richtige Dosierung von Art und Grad der Erkrankung bzw. der Symptome abhängig. Starke Beschwerden benötigen eine vergleichsweise höhere Konzentration des Wirkstoffes. 

Grundsätzlich ist die Wirkstoffkonzentration der CBD Kristalle sehr hoch. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass nur kleine Mengen nötig sind, um eine Wirkung zu erzielen. Unsere Präferenz gilt hier dem niederländischen Hersteller Candropharm. Dessen kleinste Verpackungseinheit enthält lediglich 1 g der reinen Kristalle. Nun kann man sich leicht vorstellen, welche geringen Mengen nötig sind, um eine Wirkung zu erzielen.

Wir können an dieser Stelle für die richtige Dosierung keine Gewichtsangaben machen, doch raten wir dazu, mit wenigen Kristallen zu beginnen und die Dosis mit der Zeit langsam zu steigern – bis die richtige Menge erreicht ist.

Vor- und Nachteile von CBD Kristalle

CBD Kristalle Vorteile

  • über 99% Reinheitsgrad
  • ideal zum Herstellen/steigern von Liquid oder CBD Öl
  • kann vaporisiert werden

CBD Kristalle Nachteile

  • fast ausschließlich als Isolat verfügbar
  • schwer zu dosiern
  • etwas teurer als CBD Öl

 

CBD Kristalle kaufen

Wer bei Amazon CBD Kristalle kaufen möchte, wird überrascht sein über das spärliche Suchergebnis. Wenn überhaupt, handelt es sich dabei um ein Isolat, welches möglicherweise die wertvollen bioaktiven Pflanzenstoffe missen lässt und zudem auf synthetischem Weg hergestellt sein könnte. Handelt es sich dagegen um die bereits beschriebene pharmazeutische Qualität mit natürlichem Ursprung, ist alles in Ordnung. 

Unsere Präferenz gilt dem niederländischen Hersteller Candropharm, dem der nächste Abschnitt gewidmet ist. Der Käufer kann sicher sein, ein überaus hochwertiges Produkt zu erhalten, welches seiner Gesundheit zuträglich ist. Hervorragende Qualität ist auch beim Kauf von CBD Kristallen nicht billig. Ganz im Gegenteil! Wer den Candropharm-Shop besucht, wird möglicherweise überrascht werden ob des hohen Preises. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass es sich hier um Cannabidiol in seiner reinsten Form und pharmazeutischer Qualität handelt, welches äußerst sparsam dosiert wird. Die Reichweite für 1 g verlängert sich somit.

CBD Kristalle von Candropharm

CBD Kristalle günstig kaufen? Schwierig! Doch der Hersteller Candropharm startet hier und da Rabattaktionen, um Menschen mit Bedarf einen persönlichen CBD Kristalle Test zu ermöglichen. Wer kauft schon gern die Katze im Sack. Ansonsten ist das qualitativ hochwertige Pulver alles andere als günstig. Dafür erhält der Käufer ein zertifiziertes Produkt mit einem Reinheitsgrad von 99,5 %. Die aus dem nachhaltigen europäischen Anbau stammenden Hanfpflanzen basieren auf rein biologischem Anbau – frei von Pestiziden und dergleichen. Das psychoaktive THC wurde vollständig daraus entfernt, wie das frei zugängliche Produkt Analysezertifikat COA belegt. Die Zertifizierung der hochwertigen CBD Präparate basiert auf den Richtlinien von ISO9001 und GMP. Im Produktionsverlauf durchlaufen die Kristalle fünf verschiedene Reinigungsvorgänge. Sie weisen danach den weltweit höchsten Reinheitsgrad von 99,5 % (und manchmal mehr) auf.

CBD Kristalle von Candropharm gibt es in zwei Packungsgrößen: 

  • CBD Kristalle 1.000 mg (1 g)
  • CBD Kristalle 5.000 mg (5 g)

Wer sich an die „Großpackung“ herantraut, kann im Vergleich zur 1 g-Packung kräftig sparen. Der aus den Niederlanden stammende Hersteller hat sich mittlerweile einen der wenigen ersten Plätze ganz oben in der Liste der vertrauenswürdigen CBD-Anbieter erarbeitet und verdient. 

 

CBD Kristalle Test – Unsere eigenen Erfahrungen

CBD Kristalle von Candropharm 1000 mgDa wir wohl eines der wenigen Portale sind, die CBD Produkte selbst verwenden und testen, können wir im Gegensatz zu irgendwelchen dubiosen Fake Test Portalen eine ehrliche Meinung abgeben!

Da CBD Kristalle in Deutschland noch nicht stark verbreitet sind, wir aber schon einiges davon gehört haben, wollten wir sie natürlich auch testen. Zugegeben, wir hätten uns von der Verpackung (Tiegel aus Glas mehr erwartet), aber 1.000 mg CBD-Extrakt, also 1 Gramm ist wahrlich nicht viel! Man bedenke aber, dass 1000 mg CBD Extrakt 2 Fläschchen mit 10 ml 5%igem CBD Öl entsprechen! 

Die CBD Kristalle sind in einem kleinen Glas-Tiegel untergebracht, der versiegelt ist. Die Menge der darin befindlichen Kristalle sieht auf dem ersten Blick wirklich nach wenig aus, aber das täuscht natürlich! Denn wie gesagt, 1 Gramm Kristalle entsprechen den Inhalt von 2 Flaschen 5% CBD ÖL! Die Kristalle riechen nur minimal nach CBD, als quasi geruchlos. Zudem sind sie Geschmacklos und fühlen sich im Mund etwas sandig an.

Eingenommen haben wir die CBD Kristalle bereits wie folgt:

Einnahme unter die Zunge: Hierzu haben wir mit unserem Micro-Löffel eine Portion unter die Zunge gegeben CBD-Kristalle-Dosierlöffelund mehrere Minuten wirken lassen und dann geschluckt.

Vermischen mit CBD ÖL: hierzu haben wir etwa eine Messerspitze in CBD Öl gegeben um die Konzentration eines 5% CBD Öls zu erhöhen. Dies kann natürlich auch mit stärkeren Ölen geschehen.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten wie, vaporisieren oder Verdampfen in der e-Zigarette haben wir noch nicht probiert, werden wir aber in den nächsten Wochen einmal versuchen.

📍Tipp: wir haben einen „Micro-Löffel“ benutzt – hier war eine Dosierung sehr einfach.


Sind CBD Kristalle in Deutschland legal?

Genau wie CBD Öl sind CBD Kristalle legal in Deutschland zu erwerben! Solange sie weniger als 0,2% THC enthalten. Da CBD Kristalle einen Cannabidiol-Anteil von 98% bis 99,5% besitzen sollte das also kein Problem darstellen. Dies ist zumindest bei Herstellern wie Candropharm der Fall – wie es bei Produkten bei Ebay und co. aussieht, können wir nicht sagen.

Zum Schluss

CBD Kristalle eignen sich am besten, um selbst CBD Öl oder CBD e-Liquid daraus herzustellen. Aufgrund des feinen Pulvers lässt sich eine eigene Konzentration kreieren. Dabei ist jedoch auf den sparsamen Umgang zu achten. Fachleute wissen, dass für eine gezielte Konzentration das spezifische Gewicht der einzelnen Komponenten erforderlich ist, um die Zutaten genau anteilmäßig abwiegen zu können. Weiterhin braucht es eine Feinwaage, die in der Lage ist, selbst kleinste Gewichte zu registrieren. 

Wir raten Normalverbrauchern ohne Fachkenntnisse mit kleinsten Mengen zu starten; gleichgültig ob sie planen, CBD Kristalle pur zu konsumieren oder mit einem Pflanzenöl (bestenfalls Hanföl) oder Basisliquid zu mischen. Step by Step zeigt sich dann, welche Dosis die gewünschte Wirkung erbringt. 

Wer CBD Kristalle kaufen möchte, sollte schon die Herkunft der Pflanzen berücksichtigen. In Frage kommt nur Bioqualität, die bis zum Saatgut hin rückverfolgbar ist. In jedem Fall ist es empfehlenswert, sich über die angepeilte Kaufquelle eine eigene Meinung zu bilden. Das feine Pulver sollte frei von THC sein und einen so hohen Reinheitsgrad aufweisen, wie möglich. Nur dann kann auch die gewünschte Wirkungsweise nach dem Konsum erwartet werden. Ist der gewählte Lieferant bereit, seine Analyseberichte und Spezifikationen zu offenbaren, die die Reinheit belegen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Hersteller erster Güte.

Cannabidiol in Reinform – das sind CBD Kristalle. Sie sind vielseitig anwendbar und können sogar mit einem bereits fertig gekauften cannbidiolhaltigen Öl oder Liquid vermischt werden, deren Konzentration und Wirkung sich auf diese Weise nach Belieben steigern lassen. Anfänger greifen aber am besten auf bereits vordosierte Produkte zurück. Sie helfen dabei, ein Gefühl für die passende Dosierung zu entwickeln. Als Fortgeschrittene sind sie dann in der Lage, ein „Feintuning“ mittels CBD Kristallen vorzunehmen.

Note: There is a rating embedded within this post, please visit this post to rate it.

Der Beitrag CBD Kristalle – Alle Fakten und Erfahrungen zur stärksten Variante erschien zuerst auf Supplement-Bewertung – Dein Supplement Test Portal .

https://ift.tt/2FInxSn

EXTREME INSTANT EAA von Body Attack im Test

Body Attack hat nicht nur den Relaunch ihrer Webseite vollzogen, sondern auch endlich ein EAA Supplement auf den Markt gebracht. Vielleicht hat auch unser Gespräch mit dem Hersteller vor knapp neun Monaten dazu beigetragen 🙂 Beim heutigen Test geht es also um die essentiellen Aminosäuren „EXTREME INSTANT EAA“ von Body Attack. Was die EAA taugen, welche Inhaltsstoffe enthalten sind und wie sie schmecken, erfahrt ihr  im folgenden Test.

EXTREME INSTANT EAA TEST
Body Attack Extreme Instant EAA kaufen

Produktkategorie Essentielle Aminosäuren – EAA
Hersteller Body Attack – Deutschland
Inhalt 500 Gramm
Portionen 33 Portionen
Geschmacksrichtungen Ice Tea – Lemon – Orange – Watermelon
Einnahmeempfehlung 15 Gramm pro Einnahme

Direkt zum Fazit unseres Tests

Vorwort zu den EXTREME INSTANT EAA von Body Attack

Wir haben bereits des öfteren berichtet, dass sich der Hype der BCAA Produkte langsam dem Ende zu neigt, denn BCAA´s (branched chain amino acids – verzweigtkettige Aminosäuren) enthalten nur drei Aminosäuren (Leucin, Valin und Isoleucin), wobei hingegen EAA´s (essentielle Aminosäuren) alle acht Aminosäuren enthalten. (Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan & Valin. In unserem Beitrag zu Aminosäuren haben wir hierzu noch einmal ausführlich berichtet. Es ist in den meisten Fällen immer besser auf ein EAA Supplement zurückzugreifen, da hier wie gesagt alle 8 EAA´s enthalten sind und ggf. ein Defizit an nicht- oder zu wenig aufgenommenen Aminosäuren über die Nahrung ausgeglichen werden kann.


Die Inhaltsstoffe der EXTREME INSTANT EAA im Überblick

Bei den Inhaltsstoffen waren wir positiv überrascht, denn hier finden wir nur die nötigsten Zutaten und das ist gut so! Ebenso sind wir sehr erfreut, dass hier keine tierischen Zutaten mehr zum Einsatz kommen, denn im Gegensatz zu den von uns getesteten „Essential Amino 5700“ enthalten die Extreme Instant EAA ausschließlich pflanzliche Inhaltsstoffe und somit sind sie auch für Veganer geeignet. Vom Aminosäurenprofil konnten wir keine großen Abweichungen zu anderen Herstellern feststellen. Alle 8 enthaltenen essentiellen Aminosäuren sind gut dosiert und die restlichen Zutaten entsprechen der Norm. Als Süßstoffe wurde „Acesulfam-K und Sucralose“ verwendet, als Trennmittel kommt Siliciumdioxid (müsste nicht unbedingt sein) und als Emulgator dient das gut bewährte Sonnenblumenlecithin. Zu guter Letzt wurde noch Vitamin B6 und etwas Maltodextrin hinzugefügt. Da sich die Menge des enthaltenen Maltodextrin mit 1,7 Gramm/Portion (15 Gramm) wirklich in Grenzen hält, ist das aus unserer Sicht vollkommen vertretbar.

Die Zusammensetzung aufgelistet

Zutaten: L-Leucin (16,4%), Säuerungsmittel Citronensäure, L-Lysin-Hydrochlorid (12,5%), Maltodextrin, L-Isoleucin (8,2%), L-Valin (8,2%), L-Threonin (8%), L-Methionin (8%), L-Phenylalanin (6,7%), L-Tryptophan (3,3%), Aroma, Süßungsmittel (Acesulfam K, Sucralose), Trennmittel (Siliciumdioxid), Emulgator (Lecithin aus Sonnenblumen), Farbstoff (Beta-Carotin), Pyridoxinhydrochlorid.

EXTREME-INSTANT-EAA-Zusammensetzung

 

Die Verpackung der EAA von Body Attack

Auch Body Attack hat das Design ihrer Produkte grundlegend angepasst und uns persönlich gefällt es wirklich gut! Das EAA Pulver wird in einer stabilen Plastik Dose geliefert, die dem „Body Attack Design“ entspricht. Schwarze Dose mit weiß-roter Aufschrift. Welches Produkt hier enthalten ist, lässt sich auf dem ersten Blick erkennen und auch sonst sind alle relevanten Angaben übersichtlich angeordnet. Auf der Rückseite stehen alle  Angaben in vier verschiedenen Sprachen und die Nährwertangaben, sowie das Aminosäurenprofil sind gut zu lesen. Beim Aminosäurenprofil wäre es schön, wenn die Angaben noch auf 100 Gramm Pulver und nicht nur auf 15 Gramm aufgelistet wären, aber wir wollen hier mal die Kirche im Dorf lassen 🙂

Eine Dose Instant EAA von Body Attack enthält 500 Gramm Pulver – das entspricht 33 Portionen bei 15 Gramm pro Einnahme

EXTREME-INSTANT-EAA-Verpackung

EXTREME-INSTANT-EAA-Inhaltsstoffe


 

Der Geschmack & Löslichkeit

Die Extreme Instant EAA von Body Attack bekommt ihr derzeit in vier Geschmacksrichtungen. Ice Tea, Orange, Lemon und Watermelon. Wir haben uns entschieden die Geschmacksrichtung Orange als erstes zu testen – weitere Geschmacksrichtungen werden folgen

🍊 Geschmack Orange 9,0/10

Beim Öffnen der Verpackung stieg uns ein Geruch in die Nase, den wir bereits von den juice3d EAA von sinob kannten. Der Geruch des Pulvers erinnerte uns auch an diese Instant Pulver aus der Kindheit 🙂 

Kommen wir aber erstmal zur Löslichkeit. In den letzten Jahren hat sich wirklich einiges in Richtung Geschmack und Löslichkeit von BCAA & EAA Produkten getan. Einige Hersteller haben das zwar immer noch nicht auf die Reihe gebracht, aber Body Attack hat diese Probleme allesamt mit Bravour gelöst. Die Löslichkeit war wirklich klasse! Ein einfaches Einrühren in ein Glas genügt und alles ist perfekt aufgelöst. Der Hersteller gibt zwar an, dass das Pulver im Shaker aufgelöst werden sollte, das ist aus unserer Sicht nicht zwingend notwendig!

Der Geschmack: Auch dieser erinnerte uns etwas an die EAA´s von #sinob. Bei unserem Geschmackstest mit der Geschmacksrichtung „Orange“ kam der leckere Orangen-Geschmack richtig gut zur Geltung. Erinnerungen an die Kindheit wurden wieder wach 🙂 Wir haben das Pulver nach Herstellerangaben angemischt und 15 Gramm Pulver in 350 ml kaltes Wasser verrührt. Geschmacklich lässt sich aus unserer Sicht hier eigentlich nichts aussetzten – beim angegebenen Mischverhältnis schmecken die EAA´s nicht zu süß und auch nicht zu fade – genau richtig. Eine leichte zitronige Note konnten wir aufgrund der enthaltenen Citronensäure wahrnehmen, diese war aber nicht aufdringlich, sondern eher erfrischend. Insgesamt wirklich sehr lecker! 

EXTREME-INSTANT-EAA-Geschmack

 

Geschmack
Löslichkeit


Unser Fazit zum Test der Extreme Instant EAA von BA

Auch wenn Body Attack mit der Herstellung der Extreme Instant EAA etwas langsamer als die Konkurrenz war, können wir durchaus sagen, dass es dem Hersteller gelungen ist ein wirklich gutes EAA Supplement auf den Markt zu bringen. Vom Aminosäurenprofil bis hin zum Geschmack und auch bei der Verpackung kann man hier durchaus von einem soliden Produkt sprechen. Auch der Preis ist mit 29,99 Euro für 500 Gramm Pulver vollkommen im Durchschnitt. Derzeit gibt es die Dose bereits für 24,99 Euro als Einführungspreis. Aus unserer Sicht haben wir bei den Extreme Instant EAA´s nichts zu beanstanden. 


PRO

  • guter Geschmack
  • gute Werte
  • Vegan

KONTRA

Der Beitrag EXTREME INSTANT EAA von Body Attack im Test erschien zuerst auf Supplement-Bewertung – Dein Supplement Test Portal .

https://ift.tt/2U1h25H

Influencer – Das Geschäft mit den Followern

Seit Instagram immer mehr Nutzer bekommt, wächst auch die Anzahl der Influencer stetig. Selbst immer mehr Personen mit nur verhältnismäßig wenigen Followern, sogenannte Mikro-Influencer, werben für Unternehmen und verdienen mit eigenen Rabattcodes und Affiliate Links mehr oder weniger am Verkauf der Produkte.

Der Grund hierfür ist recht einfach. Sie sind für Unternehmen ein sehr gutes und effektives Werbemedium. Durch die stetige Kommunikation mit ihren Followern und potentiellen Kunden des Unternehmens, für das sie arbeiten, ist es für Influencer wesentlich einfacher diese zu beeinflussen und vom Kauf zu überzeugen.

Ähnlich wie beim immer noch sehr erfolgreichen Teleshopping. Nur noch persönlicher, Zielgruppen optimierter und mit dem Touch, dass man als Follower in der Regel mehr das Gefühl hat, von einem guten Freund / einer guten Freundin etwas empfohlen zu bekommen, als von einem Werbevertreter des Unternehmens etwas aufgeschwatzt zu kriegen.

Was einige jedoch gerne vergessen. Influencer werden nicht nur für ihre Werbung bezahlt. Was sie posten, sagen und darstellen ist häufig vertraglich mit dem Unternehmen für das sie werben streng geregelt.

In diesem Artikel gehen wir auf folgende Fragen im Detail ein:

  • Was sind Influencer? 
  • Was machen Influencer bzw. wie arbeiten sie?
  • Wie wird man Influencer und was verdient man?

  • Was beinhaltet ein Werbevertrag mit einem Influencer?
  • Wie geht man richtig mit Influencern um?

Was sind Influencer?

Instagram LifestyleDer Begriff Influencer ist – unschwer zu erkennen – kein deutsches Wort. Es kommt aus dem Englischen vom Verb to influence: beeinflussen. Und genau, dass ist die Aufgabe und das Ziel dieser Personen vorwiegend in den Sozialen Medien. Sie sollen Personen (ihre Follower) beeinflussen etwas zu tun, meistens ein Produkt oder eine Dienstleistung zu kaufen. 

Dabei ist das nichts Neues. Bereits vor über 70 Jahren beschäftigte man sich wissenschaftlich mit diesem Phänomen. Zu dieser Zeit nannte man den Influencer einfach nur Opinion Leader. Paul Felix Lazarsfeld hat hierzu eine Studie veröffentlicht. Wer Interesse hat, kann sich mit dieser mal detailliert auseinandersetzen. 

Letztlich geht es darum, dass Personen mit einem gewissen Ansehen, einer Reputation, deren Meinung und Auffassung von vielen Leuten geschätzt wird, von Unternehmen und Institutionen dazu verwendet werden, die Meinung anderer zu beeinflussen.

Dabei kommt es nicht selten vor, dass der Aufbau der Reichweite und der Gewinn von Followern strategisch noch vor einem offiziellen Werbedeal bzw. vor dem Herausbringen eigener Produkte stattfindet. Dies soll die Authentizität der eigenen Personen und des vermittelten Content noch mehr unterstreichen und den Aussagen und Empfehlungen mehr an Glaubwürdigkeit verleihen.


Wie arbeiten Influencer?

Sie arbeiten im Grunde genommen immer nach einem ähnlichen Schema. Es werden Produkte oder auch Dienstleistungen thematisiert und möglichst häufig und authentisch im Alltag ganz „nebenbei“ platziert und verwendet. 

Das hat das Ziel etwas erstmal bekannt zu machen und dann den Nutzen und die Notwendigkeit des Produkts oder der Dienstleistung möglichst gut und häufig zu demonstrieren. 

Hier kann man wieder eine parallele zum guten alten Teleshopping ziehen. Auch hier werden Produkte vorgestellt und deren Nutzen und Anwendung dann gezeigt. Häufig werden dann noch Feedbacks, sog. Testamonials, von vermeintlichen Kunden eingeblendet, die vom gezeigten Produkten in den höchsten Tönen schwärmen. 

Influencer arbeiten ähnlich. Jedoch subtiler und über eine wesentlich längere Zeit. Deren „Werbesendung“ zieht sicht, wenn sie bei einzelnen Unternehmen unter Vertrag stehen, oftmals über Wochen, Monate bis über Jahre hinweg. 

Um den Erfolg ihrer Influencer zu kontrollieren und sie zu motivieren, bekommen diese von den Unternehmen, für die sie werben Rabattcodes oder Affiliate-Links zugeteilt. Wenn also jemand über diesen Rabattcode oder Link einen Kauf tätigt, klingelt die Kasse und das Unternehmen kann gleichzeitig ständig abwägen, wie rentable der Influencer ist.

Wie wird man Influencer?

Mittlerweile ist es gar nicht mehr so leicht erfolgreicher und gut bezahlter Influencer zu werden, da es in sämtlichen Bereichen bereits massig Influencer gibt, die sich eine stattliche Followergemeinde aufgebaut haben.

https://www.youtube-nocookie.com/embed/PocmxRF5D1U

 

Um Influencer zu werden muss man am besten mit außergewöhnlichem Content sehr präsent sein. Oftmals hilft es zu polarisieren und die bereits erfolgreiche Konkurrenz in seine Strategie einzubinden. Sei es positiv, um von diesen unterstützt zu werden, oder negativ, um diese zu diskreditieren und dadurch mehr an Reichweite zu gewinnen. 

In der Fitnessbranche hat zuletzt Christian Wolf eindrucksvoll bewiesen wie diese Strategie funktionieren kann. Auch er hat zu beginn außergewöhnlichen Content in Form wissenschaftlich basierter Infos rund um die Themen Supplemente, Ernährung und Training präsentiert. Dann hat er bereits sehr erfolgreiche Influencer, wie z.B. Jil und Alex von Road to Glory, diskreditiert (teilweise zu recht), um von deren Reichweite zu profitieren.

Hat man dann erstmal einige tausend Follower gewonnen, kann man entweder selbst auf Unternehmen zugehen und eine Kooperation anbieten, oder aber man wird von Unternehmen diesbezüglich kontaktiert. Eine weitere Möglichkeit ist von einer Agentur geführt zu werden. Ähnlich wie Model Agenturen gibt es diese mittlerweile auch für Influencer. Der Vorteil hierbei besteht darin, dass immer mehr Unternehmen sich aufgrund der Vielzahl von Influencern gezielt an Agenturen wenden, um einfacher und sicherer den richtigen Kandidaten zu finden. So vermeidet man als Unternehmen auch auf Fake-Influencer mit gekauften Followern und Likes hereinzufallen.

Was so gut wie gar nicht mehr funktioniert ist, mit gekauften Follower eine hohe Reichweite vorzutäuschen, um sich so einen Deal mit Unternehmen zu sichern.

Was verdient man als Influencer?

Die Verdienstmöglichkeiten richtigen sich in der Regel nach der Reichweite und dem Einfluss, den man auf seine Follower hat. Insgesamt gibt es verschiedene Modelle als Influencer Geld zu verdienen. Es gibt Influencer die fest für Unternehmen unter Vertrag stehen. Diese werden in der Regel mit einem Fixgehalt und einer Verkaufsprovision entlohnt. Das Fixgehalt orientiert sich am Aufwand und Umfang, den der Influencer bietet und ist wie ein ganz normales Arbeitsverhältnis vertraglich geregelt. 

Eine weitere Möglichkeit ist von Unternehmen pro Post bzw. pro Kampagne bezahlt zu werden. Dies ist oftmals bei Influencern mit vielen Followern aber noch nicht extrem vielen der Fall, wie z.B. bei prominenten Personen. Eine Studie der Werbeagentur Jung von Matt, welche mit der Influencer Plattform Brandner und Facelift eine Studie veröffentlich hat, spricht von einer Bezahlung von etwas unter 500 Dollar bis 1000 Dollar pro Kampagne. Im Rahmen der Studie wurden 1.200 Influencer aus den USA und Europa anonym befragt. [1]

Eine weitere anonyme Umfrage, welche von den Organisatoren der „Inreach Konferenz“ unter 100 deutschen Influencern durchgeführt wurde, ergab eine durschnittliche Bezahlung von 600 Euro pro Post. Interessant ist, dass bei der Umfrage nicht die Top-Influencer befragt wurden, sondern eher Newcomer mit moderaten Follower Zahlen. Dies bestätigt auch, dass Influencer in Europa und speziell in Großbritannien und Deutschland besonders gut verdienen. 

Als Einzelbeispiel möchten wir mal Kim Gloss mit über 300.000 Follower anführen. Diese hat im Interview mit „red!“ Angegeben über ihre Influencer Tätigkeit pro Monat bis zu 20.000 Euro zu verdienen. 

Wer heute noch denkt, namenhafte Influencer bekämen einfach nur ein paar Produkte, für die sie dann werben hat weit gefehlt!


Was wird bei einem Influencer alles vertraglich geregelt?

Wer kennt sie nicht, die Stories und Posts, in denen Produkte oder Dienstleistungen beschrieben und gelobt werden. Doch wie frei ist ein Influencer beim Bewerben eines Produkts?

Supplement Influencer
So könnte man den Arbeitstag einer Influencerin vorstellen – die Realität sieht aber meist anders aus.

 

Gar nicht so frei, wie die Meisten wahrscheinlich denken. Professionelle Influencer unterliegen wie alle „Werbefiguren“ einem strikten Vertrag, der genau regelt, wie etwas beworben wird, welche Aussagen getroffen werden dürfen, welche nicht und was man preisgeben darf und was nicht. Grob zusammengefasst werden folgende Punkte in der Regel bei Werbeverträgen geregelt:

  • Vertragsbeginn und Vertragsbeendigung: Der Zeitraum des Vertrags wird genau festgeschrieben. Die Person ist somit über die Vertragsdauer an das Unternehmen gebunden. Selbst wenn sie in diesem Zeitraum doch für sich feststellen sollte, dass die Produkte oder Dienstleistungen gar nicht so gut sind, wie vorerst gedacht, muss sie bis zum Vertragsende sein Pflichten erfüllen.
  • Durchführung und Vergütung: Hier wird genau vorgeschrieben was der- oder diejenige zu tun hat und was man dafür an Bezahlung erhält. Zum Beispiel eine Instagram Story und zwei Posts pro Tag. Oder aber pro Woche eine Youtube Video usw..
  • Wettbewerbsverbot: Diesen verbietet dem Influencer während der Vertragsdauer im Marktbereich des Unternehmens, für das er / sie wirbt anderweitig tätig zu werden. So darf man zum Beispiel nicht andere Produkte oder Dienstleistungen bewerben. Steht der Influencer z.B. bei Marke A unter Vertrag, darf er nicht Produkte der Marke B empfehlen, auch wenn diese besser und günstiger sind.
  • Verschwiegenheit: Mit dieser Klausel wird es gänzlich untersagt Internas nach außen zu tragen. Deshalb findet man auch wenig über die Gegebenheiten, die im Hintergrund ablaufen.

 

Fazit zum Thema Influencer und Marketing

Zeit ein Resümee zu ziehen und nach den ganzen Fakten noch einmal die gewonnen Erkenntnisse zum Thema Influencer Marketing zusammenzufassen.

🤷‍♂️ Sind Influencer nun gut oder schlecht?

Sie sind weder per se gut oder schlecht. Es gibt Influencer, die wirklich sehr guten Content und einen absoluten Mehrwert bieten. Diese sind häufig objektiv und binden sich nicht an ein Unternehmen. Das ist zwar eher selten, aber es gibt welche, die „für ihr Geld wirklich was gutes schaffen“ und bei denen nicht nur der monetäre Profit im Vordergrund steht.

Dennoch sollte einem stets bewusst sein, dass Influencer- insbesondere, wenn sie bei einem bestimmten Unternehmen unter Vertrag stehen – in der Regel die Meinung des Unternehmens nach außen vertritt und auch in dessen Sinne handelt.

Und vor allem, dass das Ziel regelmäßig primär darin besteht, das Produkt oder die Dienstleistung, die beworben wird, möglichst gut und häufig zu verkaufen. Ähnlich dem Autopoliturverkäufer auf dem Baumarktparkplatz. Unsere älteren Leser, werden diese noch zu gut kennen.

In dieser Rolle ist der Influencer nichts anderes als ein Darsteller / eine Darstellerin einer Teleshopping Sendung oder eine Werbefigur und nicht dein Freund der dir objektiv nach bestem Wissen und gewissen etwas empfiehlt. Dies verschwimmt häufig durch den persönlichen Kontakt in den sozialen Medien, was natürlich systematisch von den Firmen und den Influencern (aus-)genutzt wird. Mehr Neutralität bieten hier Blogs und Testseiten, die nicht direkt mit den Unternehmen vertragliche Bindungen haben.

Auch sollte einem immer bewusst sein, dass die Selbstdarstellung des Influencers und der Produkte oder Dienstleistungen in den sozialen Medien, insbesondere auf Instagram, genauso oftmals nicht der Realität entspricht wie die Präsentation im Rahmen eines Werbespots oder eines Werbebildes. Je professioneller ein Influencer arbeitet, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass hinter den vermeintlichen live Schnappschüssen ein professionelles Fotoshooting steht, aus dem unter hunderten von Bildern wenige ausgewählt und dann noch bearbeitet werden.

👆 Sei skeptisch bei zu gut klingenden Aussagen und Versprechen!

  • Hinterfrage dich deshalb immer selbst, ob dich das, was gerade durch einen Influencer präsentiert wird, auch so begeistern würde, wenn es als Werbung im TV, online oder in Printmedien zu sehen wäre.
  • Hinterfrage auch immer die Kompetenz des Influencers. Nicht selten haben wir gelesen und gesehen, wie bei der Präsentation eines Produkts mit Fachbegriffen um sich geworfen wird, die gänzlich falsch verwendet sind.
  • Sei skeptisch wenn dir Standardprodukte, wie sie schon seit Jahrzenten auf dem Markt sind, mit zu gut klingenden Wirkungen beworben werden. Ein Influencer muss sich nicht so streng an die strikt geregelten erlaubten Werbeaussagen, insbesondere gesundheits- und krankheitsbezogene Aussagen bei Nahrungsergänzungsmitteln, halten, wie das Unternehmen selbst, wenn es Werbung veröffentlicht. Bei Nahrungsergänzungsmitteln sind zum Beispiel die Aussagen zur Wirkung durch die Health Claims Verordnung geregelt. Dort steht explizit mit welcher Wirkung man welchen Wirkstoff ab welcher Dosierung bewerben darf. Daran hat sich ein Unternehmen zu halten, wenn es sein Produkt bewirbt.

Influencer-Vertrauen Deutschland
Diese Grafik darf mit Namensnennung gerne Verlinkt oder geteilt werden.

Erst kürzlich wurde von einem Influencer aus dem Fitnessbereich mit knapp 100.000 Followern erklärt, dass Glutamin zu den essentiellen Aminosäuren gehört und der Körper diese nicht selbst herstellen kann, weshalb man Glutamin unbedingt zusätzlich einnehmen sollte. Was natürlich absoluter Schwachsinn ist. Wie wir wissen ist Glutamin eine nicht essentielle Aminosäure und ist zu genüge ist allen möglichen Proteinquellen enthalten.

Als weiteres Beispiel die aktuell sehr gehypten Omega 3 Fettsäuren. Es ist lediglich erlaubt Omega 3 Nahrungsergänzungsmittel mit in den Health Claims aufgeführten Aussagen zu bewerben. Unternehmen ist es nicht erlaubt Omega 3 Kapseln mit Aussagen zu bewerben wie, „Hilft gegen Depressionen“ oder „Keine Gelenkschmerzen mehr nach Einnahme“ oder „Verbesserung des Hautbildes“. Ein Influencer hingegen kann dies machen und auch noch Testamonials veröffentlichen, die dies „bestätigen“. Somit umgeht man diese gesetzlichen Regelungen, die eigentlich die Verbraucher vor solch einer „Bauernfängerei“ schützen soll.


👉 Influencer, die bei Unternehmen unter Vertrag stehen sind Werbefiguren, nicht mehr und nicht weniger!

Egal wie authentisch sie wirken oder sich geben, das Unternehmen entscheidet letztlich welche Aussagen, Bilder und Videos veröffentlicht werden und welche nicht bzw. wieder gelöscht werden.

Und nebenbei. Die Instagram Stars sehen auch nicht immer perfekt gestylt und durchtrainiert aus. Auch wenn das den Anschein macht, wenn jeden Tag ein makelloses Bild oder Video gepostet wird. Die vielen Bilder und Videos entstehen in der Regel im Rahmen von Shootings, auf die man sich lange und gezielt vorbereitet um an dem Tag in Topform dazustehen. Und dann wird noch fleißig retuschiert. Selbst bei den spontan wirkenden Instagram und Facebook Stories ist dies häufig der Fall.

In diesem Sinne, bleibt kritisch und realistisch!


Quellen und Studien

Note: There is a rating embedded within this post, please visit this post to rate it.

Der Beitrag Influencer – Das Geschäft mit den Followern erschien zuerst auf Supplement-Bewertung – Dein Supplement Test Portal .

https://ift.tt/2CDOtQY

Whey Protein Test – Sorten – Wirkung – Herstellung – Dosierung

Das klassische Whey, bzw. Molken Protein stellt wohl nicht nur das am meisten verwendete Proteinpulver unter Kraftportlern dar, sondern wahrscheinlich das am meisten genutzte Nahrungsergänzungsmittel überhaupt. Der Postworkout Whey-Shake ist für viele gar nicht mehr wegdenkbar. Dies wird wohl auch der Grund sein, weshalb man Whey Protein mittlerweile in jeder Drogerie, wie DM, Rossmann, Müller, in Supermärkten, wie Rewe, Edeka, Real und sogar teilweise bei Discountern, wie Aldi, Lidl, Netto, Penny und Co. kaufen kann.

Da trotzdem hinsichtlich Einnahme und Dosierung sowie Wirkung und Nebenwirkungen viel Halbwissen und haltlose Gerüchte existieren, haben wir diesbezüglich alle wissenswerten Fakten zusammengetragen.

Was in unserm ausführlichen Artikel über Whey Protein auch nicht zu kurz kommt ist eine Übersicht über Unterschiede bei Herstellung, Qualität, Zusammensetzung, beim Proteingehalt und Preis. Daneben erfahrt Ihr auch auf was genau ihr beim Kauf eines Wheyproteins achten solltet und welche Art für welches Ziel und Bedürfnis am besten geeignet ist. Auch, ob es einen Unterschied zwischen Männern und Frauen bei der Auswahl von Whey Protein gibt, beleuchten wir. Zuletzt findest du noch ein paar Ideen, wie man Whey noch so verwenden kann.

In unserem großen „Whey-Guide“ gibt es also einen Überblick und Details zu

  • allen gängigen Whey-Sorten
  • Anwendungsbereichen
  • Vor- und Nachteilen
  • Unterschieden bei der Herstellung
  • Verwendungsideen.

Natürlich berichten wir auch über unsere Erfahrungen und Tests einiger Whey Proteine.

Über die Buttons gelangst du direkt zum jeweiligen Thema.

 

 

Allgemeine Informationen zu Whey Protein

Whey Protein-Typ Vorteile Nachteile


Whey Protein Konzentrat

Gold Standard Whey Protein

  • günstiger Preis
  • hoher Proteingehalt (70%-80%)
  • gute Bioverfügbarkeit
  • hohe biologische Wertigkeit (104)
  • große Auswahl an Herstellern und Geschmacksrichtungen
  • guter Geschmack
  • vergleichsweise hoher Anteil an Kohlenhydraten und Fett (je 4%-8%)
  • enthält Laktose
  • mehr Kalorien

Whey Protein Isolat

ESN Whey Protein Isolat

  • sehr hoher Proteingehalt (ca. 90%)
  • wenig Fettanteil ( unter 1%)
  • wenig Milchzucker (ca. 1%)
  • gute Bioverfügbarkeit
  • hohe biologische Wertigkeit (104)
  • höherer Preis
  • geringere Auswahl an Herstellern und Geschmacksrichtungen

Whey Protein Hydrolysat

Zec Whey Protein Hydrolysat

  • sehr hoher Proteingehalt (ca. 90%)
  • wenig Fettanteil ( unter 1%)
  • wenig Milchzucker (ca. 1%)
  • gute Bioverfügbarkeit
  • sehr schnelle Aufnahme
  • hohe biologische Wertigkeit (104)
  • hoher Preis
  • sehr geringe Auswahl an Herstellern und Geschmacksrichtungen

 

Dosierung und Einnahme im Whey Protein Test

Bei der Dosierung kommt es primär auf den persönlichen Proteinbedarf und die Proteinzufuhr über die Ernährung an. Denn Whey Protein dient als Nahrungsergänzungsmittel der Ergänzung der Ernährung. In diversen Studien konnte konstatiert werden, dass bei Krafttraining sich 1,6g Protein pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag als Mindestzufuhr über den Tag verteilt in Größen von ca. 30g bis 50g pro Portion bewährt haben.

Ein Scoop Whey Protein Pulver
Whey Protein im Dosierlöffel – Bild: © wstockstudio / 123RF.com

 

Bei Mengen von über 50g Protein pro Portion läuft man insbesondere bei schnellverdaulichem Protein, wie es bei Whey der Fall ist, in die Gefahr, dass nicht alles zur Muskelproteinsynthese verwendet werden kann und somit der Gluconeogenese, also der Verstoffwechselung von Protein zu Glucose (Kohlenhydraten) zugeführt und somit „verbrannt“ wird.

Wir empfehlen als Tagesporteinmenge täglich eher 2,0g bis 2,5g pro Kilogramm Körpergewicht, da je nach Wertigkeit der zugeführten Proteine der Bedarf höher liegt. Während kalorienreduzierter Diäten ist der Proteinbedarf erhöht. Hier machen 2,5g pro Kilogramm Körpergewicht Sinn, um auf Nummer sicher zu gehen und Muskelabbau vorzubeugen.

Ein 80kg schwerer Athlet hat also einen Tagesproteinbedarf von mindestens 128g Protein pro Tag. Um etwaigen Defiziten vorzubeugen und einen kleine Puffer zu haben würde man auf 160g während dem Aufbau und auf 200g während einer Diät hochgehen.

In einer Studie, bei der der Effekt des sogenannten „anabolen Fensters“ untersucht werden sollte, hat sich gezeigt, dass es keinen signifikanten Unterschied macht, ob die Einnahme von Whey Protein vor oder nach dem Training stattfindet. Auch das lange Zeit angenommen Zeitfenster von 30 Minuten nach der Trainingseinheit konnte wiederlegt werden. Die Muskelproteinbiosynthese ist mehrere Stunden nach einer Trainingseinheit messbar erhöht.[1]

Zusammenfassend empfiehlt es sich also unter Berücksichtigung der aktuellen Datenlage zur Einnahme und Dosierung von Wheyprotein in Form eines Shakes folgendes:

Für optimale Ergebnisse machen Portionsgrößen von 30g bis 50g Wheyprotein Pulver, was je nach Sorte ca. 25g bis 45g Protein entspricht, rund um das Training herum Sinn. Je nach persönlichem Belieben kann dieses vor oder nach dem Training eingenommen werden. Wir persönlichen empfehlen die Einnahme von Whey eher nach dem Training als „Belohnung“. Bei Einnahme vor dem Training kann der Whey Shake während des Workouts etwas im Magen liegen. Sollte man länger als 3 Stunden vor der Trainingseinheit keine proteinreiche Mahlzeit mehr zu sich genommen haben, empfiehlt es sich etwa 60 Minuten vor dem Training ebenfalls einen Shake aus schnellverdaulichem Whey Protein einnehmen um die Eiweißversorgung während des Workouts sicherzustellen.

Nehmen wir wieder unseren 80kg schweren Athleten an, der sicher gehen will und während der Aufbauphase 160g Protein zu sich nimmt. Dieser nimmt zum Frühstück 30g Protein zu sich, zum Mittagessen 40g, zum Abendessen 30g und als Snack vor dem Schlafen nochmal 30g Protein zu sich. Somit kommt er auf 130g Protein. Hier eignet sich demzufolge ein Wheyprotein Shake nach dem Training mit 35g Whey, was ca. 30g Protein entspricht, um auf den Bedarf von insgesamt 160g Protein zu kommen. Muss Stressbedingt mal das Mittagessen ausfallen und man nachmittags zum Training gehen, würden hier ca. 60 Minuten vor dem Training zusätzlich eine Portion mit etwa 45g Whey Protein definitiv Sinn machen

Wirkung und Nebenwirkung im Whey Protein Test

Eine unmittelbare Wirkung nach der Einnahme von Wheyprotein lässt sich natürlich nicht feststellen. Langfristig jedoch hat sich in diversen Untersuchungen, sowohl bei Untrainierten, als auch bei Trainierten, gezeigt. Dass schnellverdauliches Protein in Form von Whey in Kombination mit Krafttraining für stärkere Zuwächse von Muskelmasse führte.[2]

Molken Protein als Genussmittel
Was früher nur für Profis bestimmt war, gilt Whey Protein in der heutigen Zeit auch als Genussmittel

Verglichen wurden die Gruppen, die Wheyprotein um das Training herum konsumierten mit Gruppen die keine oder kohlenhydrathaltige Nahrungsergänzungsmittel zur gleichen Zeit einnahmen. Im Rahmen einer Studie wurde auch nachgewiesen, dass Whey Protein in Verbindung mit Krafttraining die Muskelproteinbiosynthese stärker stimuliert als Krafttraining alleine. Und dies sowohl bei Anfängern, als auch bei Fortgeschrittenen.

Direkte Nebenwirkungen von Whey Protein sind nicht bekannt. Bei Laktoseintoleranz können aufgrund der je nach Sorte enthaltenen Laktose die typischen Symptome auftreten. Dies kann aber einfach vermieden werden, indem man zu Whey Isolat oder Hydrolysat greift bzw. einfach Laktase dazu nimmt. Das hartnäckige Gerücht, dass Proteinshakes die Nieren belasten ist absolut haltlos. Proteinshakes belasten Organen genauso wenig wie jedes andere proteinhaltige Lebensmittel auch, nämlich bei gesunden Nieren gar nicht, solange man es nicht absolut übertreibt und sich am Tag ein Kilo Proteinpulver einverleibt.

Vorteile von Whey Protein

Die Vorteile von Whey Protein liegen klar auf der Hand. Es bietet aufgrund des guten Preises pro 100g Protein eine günstige Möglichkeit dar, seinen Proteinbedarf zu decken.

Für Hähnchenbrustfilet, was bereits recht günstig ist, zahlt man pro Kilogramm etwa 8-12€ und erhält 200g Protein. Das Kilo Protein schlägt somit mit 40-60€ zu Buche. Ein Kilogramm Whey Protein Konzentrat hingegen erhält man für 15-20€. Diese besteht aus ca. 750g Protein. Somit schlägt ein Kilogramm mit lediglich 20-27€ zu Buche.

Logisch sollte man seinen ganzen Proteinbedarf nicht durch Whey decken, da hier ggü. Lebensmittel einfach wichtige Mikronährstoffe fehlen, jedoch bietet es sich an einen Teil seine Proteinbedarfs darüber günstig und effektiv zu decken. Darüber hinaus können Wheyproteinshakes sehr lecker sein, sind gut verträglich, lassen sich einfach zubereiten und werden vom Körper sehr schnell aufgenommen.

Der Vorteil von Whey den wohl die meisten am Interessantesten und wichtigsten finden, ist der, dass sich in einer Studie höhere Zuwächse an Muskelmasse im direkten Vergleich von Wheyprotein vor und oder nach dem Training mit Casein und Sojaprotein zeigten.

Das Aminosäurenprofil und die biologische Wertigkeit von Whey Protein im Test

Das Aminosäurenprofil von Molkenprotein gilt als sehr ausgewogen und die biologische Wertigkeit demzufolge als besonders hoch. Mit einer biologischen Wertigkeit von 104-110 liegt Whey Protein über dem Vollei und jeglicher tierischer und pflanzlicher Proteinquelle.

biologische Wertigkeit im Vergleich
Lebensmittel biologische Wertigkeit
Molkenprotein 104-110
Vollei 100
Rindfleisch 80-87
Thunfisch 83
Kuhmilch 85-91
Schweinefleisch 85
Soja 84
Magerquark 81
Casein 77
Kartoffel 71

Tabelle nach: Biesalski, 2010, S. 125; Hoffmann, Falco, 2004, S.120; Norton, 2009, S.3; errechnet mit Ebispro 2009; Friedrich, 2012, S.90

Aminosäuren von Whey Protein
Aminosäure Menge in mg pro 100g Protein
Tryptophan 2,1
Phenylalanin 3,8
Leucin 11,1
Isoleucin 6,8
Threonin 8,0
Methionin 2,4
Lysin 9,9
Valin 6,8
Histidin 2,2
Arginin 3,0
Cystin 2,4
Prolin 5,2
Alanin 5,0
Asparaginsäure 11,3
Serin 5,2
Glutaminsäure 19,2
Glycin 2,2
Tyrosin 3,5

Tabelle nach: Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. (2018)

Der Unterschied zwischen Whey Protein für Männer und Frauen

Ja, es gibt tatsächlich gravierende Unterschiede zwischen Whey für Frauen und für Männer. Whey Protein für Frauen muss in pinken Dosen oder Beuteln abgefüllt sein, sonst bekommt man als Frau dicke Oberarme und eine tiefe Stimme. Außerdem ist spezielles Whey für Frauen auch teurer. Warum? Weil es speziell ist. Spaß beiseite. Lasst euch nicht verarschen in der Hinsicht. Keine Frau braucht ein spezielles Frauen-Whey.

Whey Protein Frau
Egal ob Mann oder Frau – Beim Whey Protein gibt es keinen Unterschied!

Es gibt nichts, aber auch gar nichts, worauf Frauen beim Whey besonders achten müssen. Whey Protein ist für beide Geschlechter gleichermaßen geeignet und sinnvoll. Selbst bei der Dosierung gibt es keine Unterschiede, da sich diese grundsätzlich nach dem Körpergewicht und der übrigen Proteinversorgung richten sollte. Es gibt unseriöse Anbieter, die mit besonderen Zusammensetzungen für Frauen werben. Diese sind aber teilweise sogar schlechter als ein Standard Whey und kosten dafür ein vielfaches. Wenn ihr euch aufgrund der Optik gerne als Mann eine hübsche blaue und als Frau eine hübsche pinke Dose in die Küchen stellen wollt, dann schaut mal bei Rocka Nutrition. Die haben alle gängigen Verpackungen der Produkte in blau und pink. Für Kerle und für Mädels. Beim Inhalt gibt es aber keinen Unterschied.

Wenn euch die Farbe der Verpackung egal ist und nur der Inhalt zählt, findet ihr im nächsten Abschnitt alles, auf was ihr bei der Wahl eures Wheys achten solltet und auch seriöse, unabhängige Empfehlungen, von guten Produkte zu fairen Preisen.

 

Whey- bzw. Molkenprotein Konzentrat

Als erstes werden wir auf die günstigste und Grundform aller Wheyproteine eingehen, dem Whey Protein Konzentrat. Das Molkenprotein Konzentrat stellt die Grundlage aller weiterer Whey Formen, wie das Whey Protein Isolat und Hydrolysat dar.

Eine Portion Molkenprotein Konzentrat
Molkenprotein Konzentrat im Dosierlöfffel – Bild: © lecic/ 123RF.com

Die Herstellung von Whey- bzw. Molkenprotein Konzentrat

Kurz und knapp kann man die Herstellung von Whey Protein eigentlich mit wenigen Sätzen beschreiben.

Zum Grundrohstoff Milch werden sogenannten Lab-Enzyme gegeben, wodurch die Süßmolke gewonnen wird. Aus der so entstandenen Molke wird dann das Protein mittels verschiedener Verfahren extrahiert.

Klingt schön und gut, aber wie sieht das denn nun im Detail aus⁉️

Dazu müssen wir uns erstmal anschauen, wie der Grundrohstoff, also die Milch überhaupt zusammengesetzt ist. Milch besteht aus den Makronährstoffen Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate und verschiedenen Mikronährstoffen. Das Protein der Milch kann man ich zwei Gruppen einteilen. Zum einen das Casein, was einigen auch bekannt sein dürfte und worauf wir in einem separaten Artikel eingehen werden, und zum anderen unser Molkenprotein. Die Kohlenhydrate sind in Form von Milchzucker (Laktose) enthalten. Die Milch enthält zu ca. 87% Flüssigkeit und zu ca. 13% Trockenmasse, die es vorerst gilt zu extrahieren.

Aber erstmal müssen wir aus der Milch die Molke gewinnen. Dies funktioniert über die Herstellung von Käse. Bei der Käseherstellung werden nämlich Fett und ein Teil des Milchproteins, das Casein, unter Zugabe von Lab-Enzymen separiert. Das Nebenprodukt das dabei entsteht ist die Süßmolke. Natürlich gibt es noch weitere Molkearten, die bei der Herstellung anderer Produkte, wie Firschkäse oder Quark, anfallen. Diese interessieren uns aber für die Herstellung von Molkenprotein weniger.

Aus Kuhmilch wird Molke gewonnen
Das Wheyprotein wird aus Kuhmilch gewonnen und zu Molke-Pulver verarbeitet

Die Süßmolke hat einen Trockenmasse-Gehalt von ca. 6%, die auf Kohlenhydrate, Eiweiß und etwas Fett entfallen. Bei der Süßmolken hat den größten Anteil an der Trockenmasse mit knapp 5% die Laktose. Der Proteinanteil liegt bei gerade mal 0,75% und der Fettanteil bei fast vernachlässigbaren 0,05%. Da 0,75% Proteingehalt nicht gerade viel sind, braucht man ziemlich viel Molke, um daraus ein Proteinpulver mit 70% bis 90% Proteinanteil zu gewinnen.

Dazu muss als erstes der Molke das Wasser entzogen werden. Dies läuft über Verdampfung und Trocknung. Was man erhält ist Molkenpulver, was noch immer zum Großteil aus Kohlenhydraten in Form von Laktose besteht. Diese gilt es nun bestmöglich zu extrahieren.

Bei der schonendsten Form Extraktion des Molkeproteins aus dem Molkepulver nutzt man die Molekularstruktur. Die Molekularstruktur beim Molkenprotein unterscheidet sich entscheidend in der Größe. Somit kann das Molkenprotein als Makromolekül unter Zuleitung von etwas Wasser durch einen Membranfilter filtriert werden. Die kleineren Moleküle wandern größtenteils durch den Filter und was übrig bleibt ist feuchtes Molkenproteinpulver mit einem kleinen Rest an Laktose und Fett. Das Verfahren ist sehr schonend und nennt sich – und jetzt werden einige von Euch feststellen, dass sie dies schon auf der ein oder anderen Verpackung eines Wheyproteins gelesen haben – Utrafiltration. Das Molkenpulver wurde somit ultrafiltriert. Die Restfeuchte muss dem Molkeproteinpulver nun wieder entzogen werden, was durch erneute Trocknung des Pulvers geschieht. Danach erhält man ein Molkenproteinkonzentrat, bzw. Wheyprotein Concentrate mit theoretisch 85% Protein in der Trockenmasse. Theoretisch, da es nie gelingt mit dieser schonenden Methode die Restfeuchte gänzlich zu entziehen. Eine minimale Restfeuchte bleibt im Pulver. Die realistischen Nährwerte liegen somit bzgl. Proteingehalt liegt bei knapp 80%, Kohlenhydrate bei ca. 5% und Fett bei etwa 6%.

Ein fertig gemischtes Whey Protein Konzentrat mit Aroma kann somit maximal ca. 80 Gramm Eiweiß und nicht viel weniger als ca. 5 Gramm Kohlenhydrate und 6 Gramm Fett haben. Berücksichtig man noch, dass zur Gewährleistung der Löslichkeit Emulgatoren und für den Geschmack Aromen und Süßungsmittel zugegeben werden müssen, verringern sich die Werte noch etwas.


Für wen Whey Protein Konzentrat geeignet ist❓

Wheyprotein Konzentrat ist grundsätzlich für jeden geeignet, der nicht unter einer Laktoseintoleranz leidet und bei dem es nicht auf jede Kalorie ankommt. Dies wird auf die meisten zutreffen. Menschen mit Laktoseintoleranz könnten die enthaltenen ca. 5% Laktose Probleme bereiten. Vereinzelt bieten Hersteller, z.B. Rocka Nutrition, aber auch laktosefreies Whey Konzentrat an. Für Leistungsathleten oder während stark kalorienreduzierter Diäten, könnten die Extrakalorien durch die noch enthaltenen Kohlenhydrate und das Fett ebenfalls unvorteilhaft sein. Hier kann ein Griff zu einem Isolat oder Hydrolysat Sinn machen, da bei diesen Wheyprotein Pulvern der Kohlenhydrat- und Fettgehalt durch weitere Extraktionsschritte nochmal erheblich reduziert wird. Dazu gleich mehr.

Worauf Du beim Kauf eines Whey Protein Konzentrats achten solltest❗️

  • Herstellung durch Ultrafiltration (es gibt auch chemische Verfahren, die in der zwar günstiger sind aber unter die Qualität des Proteins leidet)
  • Eiweißgehalt ca. 75g, Kohlenhydratanteil ca. 5g und Fettgehalt ca. 6g pro 100g (hohe Abweichungen können ein Indiz für Aminospiking oder Zugabe von Zutaten zum Strecken sein)
  • Unter Zutaten sollten keine isolierten Aminosäuren gelistet sein, da diese den Proteingehalt künstlich in die Höhe treiben und die Werte somit verfälschen
  • Die Konsistenz von Whey Protein Pulver Konzentrat ist bei schonender Herstellung nicht staubig trocken

👉 Produktempfehlungen

Ein gutes Whey Protein Konzentrat darf maximal 20€ pro Kilogramm kosten. Bei großen Discountern, besonders bei Myprotein und ESN sind mit Rabattaktionen auch Preise von um die 13€ möglich. Das Impact Whey Protein von MP erhält man so auch mal für unter 12€ pro Kilo und das Tasty Whey für etwas über 12€. Unserer Erfahrung nach haben höherpreisige Pulver, wie von Rocka Nutrtition, Zec+ oder auch Blackline 2.0 meist ein besseres Aroma.

Aufgrund persönlicher Erfahrung und einem ausgezeichnetem Preis-/Leistungsverhältnis empfehlen wir das Tasty Whey von ESN. Geschmacklich konnte uns das Yum Yum Whey von Rocka Nutrition am meisten überzeugen.

Übrigens: Es gibt sogar ein Mars Whey Protein und ein Whey Protein von Nutella – Wer Interesse hat, kann unseren alten Whey Protein Test gerne durchlesen.

Zum Mars Whey Protein Test

Das Protein befindet sich in einer schwarzen Plastik Dose mit Schraubverschluss. Das Ganze ist wie üblich mit einem großem Aufkleber versehen, der sich um die ganze Dose zieht. Mann muss sagen, dass das Design wirklich sehr gut gelungen ist und auch sehr ansprechend ist. Nicht zu übersehen, die obligatorische „Mars-Aufschrift“, darunter ist die Aufschrift „Protein – 100% Whey Protein“ aufgedruckt – zudem noch einige Daten zum Protein. Auf der Rückseite sind die Inhaltsstoffe in 7 verschiedenen Sprachen aufgedruckt, ebenso natürlich auch alle Nährwertangaben. Das Mars Whey Protein gibt es in den Packungsgrößen mit 800 Gramm und 1800 Gramm Inhalt.

Mars Whey Protein Verpackung

Die Inhaltsstoffe vom Mars Protein

Hauptbestandteil des Mars Whey Proteins sind drei verschiedene Protein-Sorten: Molkenprotein-Konzentrat, Molkenprotein-Isolat und Molkenprotein Hydrolysat. Eine Portion (35 Gramm) beinhaltet 4 Gramm Kohlenhydrate, davon 2,5 Gramm Zucker, 2,6 Gramm Fett und knapp 24 Gramm Protein -das entspricht insgesamt 135 Kalorien.

Vergleicht man die Werte mit anderen Proteinen, wird man feststellen, dass das Mars Whey Protein gar nicht so gut abschneidet! Im Vergleich zum Honest Whey von Blackline 2.0, wird man feststellen, dass das Mars Protein satte 10 Gramm weniger Eiweiß auf 100 Gramm liefert. Auch der Kohlenhydrat (11,43 g) und Fettgehalt (7,43 g) ist höher als bei den von uns getesteten Proteinen. Das stellt im Grunde genommen auch kein großes Problem dar, weil es bei diesem Protein hauptsächlich um den Geschmack geht und man kleine Abstriche bei den Nährwerten in Kauf nehmen kann. Was uns dabei etwas ärgert, kann in unserem Fazit gelesen werden.

Nährwerte pro 100g
Energie/Brennwert 1615 kJ / 386 kcal
Fett 7,43 g
– davon gesättigte Fettsäuren 2,57 g
Kohlenhydrate 11,43 g
– davon Zucker 7,14 g
Eiweiß 67,43 g
Salz 0,97 g

Zutaten: Proteinmischung 83% (Molkeneiweiß-Konzentrat, Molkeneiweiß-Isolat, hydrolosiertes Molkeneiweiß-Isolat, Emulgator Soja-Lecithin), Sonnenblumen Öl Pulver (Milch), fettreduziertes Kakoa-Pulver, Aromen, Gerstenmalzextrakt, Verdickungsmittel (Natriumcarboxymethylcellulose, Xanthangummi, Carrageenan), Salz, Süßungsmittel (Sucralose) Mars Whey Protein Inhaltsstoffe

Der Geschmack und Löslichkeit vom Mars Whey Protein

Kommen wir zum wichtigsten Kriterium eines Protein Tests – dem Geschmack. Was nützen die besten Nährwerte (welche in diesem Fall leider auch nicht perfekt sind), wenn das Protein nicht schmeckt. Wir haben das Mars Whey Protein mit Wasser und auch mit Milch getestet und genau 35 Gramm Protein (Herstellerangabe) mit jeweils 300 ml Wasser und 300 ml Milch (1,5% Fett) in einem Shaker vermischt. Das Mars Whey Protein gibt es logischerweise nur in einer Geschmacksrichtung „Chocolate & Caramel“. Dem Geruch des Pulvers zufolge, kann man definitiv auf keinen Mars Geschmack schließen. Das Protein riecht eher nach dem darin enthaltenen Gerstenmalzextrakt mit einer leicht künstlichen Note. Wenn ihr ein Whey Protein mit einem wahnsinnig gutem Geschmack sucht, können wir euch das Yum Yum Whey Protein von Rocka Nutrition empfehlen!

Der Mars Whey Protein Test mit Milch

Wie vorgegeben mischten wir das Whey mit 300 ml Milch und 35 Gramm Pulver. Alles löste sich wunderbar auf und auch die Konsistenz war wirklich hervorragend (nicht zu wässrig und auch nicht zu fest). Der Geschmack erinnerte aber nicht wirklich an einen Mars Riegel, sondern eher an einen cremigen Schoko-Shake mit einer leichten Karamell Note. Wir haben uns vom Geschmack her etwas mehr erwartet, aber Geschmack ist ja bekanntlich eher Subjektiv.

Der Mars Whey Protein Test mit Wasser

Hier konnte das Protein ganz gut punkten. Auch hier war die Löslichkeit gut und die Konsistenz war sehr gut, und angenehm auf der Zunge und nicht zu wässrig. (Bei 3 verschiedenen Verdickungsmitteln ist das aber kein Wunder) 🙂 . Beim Geschmack in Wasser muss man natürlich leichte Abstriche machen – aber auch hier kam der Schoko und Karamell Geschmack gut durch, aber von einem leckeren Mars Geschmack spürten wir nicht viel 🙂

Fazit zum Geschmack

Löslichkeit und Konsistenz waren wirklich sehr ordentlich, allerdings konnte uns der Geschmack jetzt nicht wirklich überzeugen. Vom Mars Geschmack war hier ehrlich gesagt wenig zu spüren. 

Mars Whey Protein Geschmack

Gesamtfazit zum Mars Whey Protein

Das Mars Whey Protein kann sich vom Design wirklich sehen lassen, allerdings ist das Design nicht der ausschlaggebende Faktor bei einem Test! Konsistenz und Löslichkeit war en hervorragend, allerdings konnte uns der Geschmack jetzt nicht unbedingt überzeugen und einen richtigen Mars Geschmack konnten wir nicht wirklich wahrnehmen. Wir haben uns bis zum Fazit nicht weiter zum Preis geäußert, aber wie zum Teufel kann man für 800 Gramm Protein fast 40 Euro verlangen??? Dieser Preis wäre nichtmal akzeptabel, wenn der Geschmack und die Nährwerte absolut überzeugen könnten. Für diesen Preis bekommt man fast 2 Kg ESN Whey Protein (Angebotspreis) und bei diesem Protein sind die Werte um einiges besser. Wir können das Mars Whey Protein aufgrund des hohen Preises nur bedingt empfehlen!


Whey- bzw. Molkenprotein Isolat

Wheyprotein Isolat zeichnet sich durch einen höheren Proteingehalt und einen niedrigeren Kohlenhydrat- und Fettanteil aus. Es wird durch spezielle Weiterverarbeitung von Whey Konzentrat gewonnen und ist besonders in Bodybuilding Kreisen aufgrund seiner Zusammensetzung sehr beliebt.

Das Molkenprotein Isolat mit einem Scoop
Molkenprotein Isolat im Dosierlöffel – Bild: © lecic/ 123RF.com

Die Herstellung von Whey- bzw. Molkenprotein Isolat

Die Herstellung von Molkenprotein Isolat läuft anfangs genauso ab, wie beim Konzentrat, nur dass nach Gewinnung des Konzentrats nicht Schluss ist, sondern noch Weitere Verarbeitungsprozesse folgen, bei denen so viel an Kohlenhydrate und Fett wie möglich extrahiert wird und man somit das enthaltene Protein fast komplett isoliert. Daher auch der Name.

Im Detail funktioniert das folgendermaßen❗️

Es gibt zwei gängige Verfahren zur Herstellung von Whey Isolat, bei der aber nur eine zu empfehlen ist. Die Methode zur Gewinnung von Wheyprotein Isolat, bei der das Ionentauschverfahren angewandt wird ist weniger zu empfehlen, da bei dieser günstigen Methode die Eiweißfraktionen aufgebrochen werden und das Protein somit denaturiert wird. Denaturierung bedeutet, dass wichtige Bestandteile, die immunologisch von Bedeutung sind, „zerstört“ werden. Beim Ionentauschverfahren werden die im Molkenprotein enthaltenen Aminosäuren nach ihrer Ladung aufgeteilt und so extrahiert. Die Reaktion findet unter Einsatz von Salzsäure und Natriumhydroxid statt. Zur Denaturierung fallen also noch Salze an, die später im Proteinpulver enthalten bleiben.

Von Isolat, dass so gewonnen wird raten wir gänzlich ab! Es ist zwar oftmals wesentlich günstiger, qualitativ aber erheblich minderwertiger.

Die schonende und empfehlenswerte Gewinnung von Wheyprotein Isolat läuft ähnlich wie bei der Herstellung von Konzentrat über Filtration (Mikrofiltration) ab. Die gängigste Herstellungsart ist die Cross Flow Microfiltration (CFM). Der Unterschied zur Herstellung von Konzentrat besteht im Material der Filtermembran und in der Häufigkeit und Dauer der Filtrationsprozesse. Während bei der Ultrafiltration von Whey Konzentrat erstmal mit Druck und nur einem Filtrationsdurchgang gearbeitet wird, läuft die anschließende Filtration zum Isolat nochmal langsamer und so oft ab, bis der Kohlenhydrat- und Fettanteil unter 1% liegt. Bei diesen Verfahren werden weder Salze, Hitze noch andere Hilfsmittel eingesetzt, die der Proteinfraktion oder uns beim Verzehr schaden. Somit findet keine Denaturierung statt und alle immunlogisch wertvollen Proteinfraktionen wie Laktoferritin, Glycomakropeptide und Immunoglobuline, sowie das Alpha Lactalbumin bleiben erhalten.

Durch die aufwändigen Filtrationsverfahren wird ein Proteingehalt von bis zu 97% und ein Fett- und Kohlenhydratgehalt von unter 1% in der Trockenmasse erreicht. Somit wird die Laktose praktisch vollständig extrahiert. Was das bedeutet erklären wir gleich.

Beide Filtrationsverfahren sind aufwändiger und dauern wesentlich länger als das Ionentauschverfahren, was das so gewonnen Whey Isolat teurer macht. Die Vorteile des so gewonnen Proteins wiegen aber so schwer, dass man den etwas höheren Preis in Kauf nehmen sollte. 


Für wen Whey Protein Isolat besonders geeignet ist

Whey Isolat ist genauso wie Konzentrat für jeden geeignet. Aufgrund des höheren Preises würden wir Wheyprotein Isolat speziell Leuten empfeheln, die auch wirklich von der Vorteilen ggü. eines günstigen Whey Konzentrats profitieren. Und das sind insbesondere Personen, die unter Laktoseintoleranz leiden. Wie zuvor erklärt wird bei der Herstellung der Kohlenhydrat und somit Laktosegehalt auf unter 1% reduziert. Dies macht das Whey Protein Isolat praktisch laktosefrei.

Eine weitere Gruppe die vom geringen Kohlenhydrat- und Fettgehalt und dem hohen Proteinanteil profitieren sind Bodybuilder in der Wettkampfvorbereitung und Leute, die sich Low Carb oder Low Fat ernähren.

Worauf Du beim Kauf eines Whey Protein Isolats achten solltest❗️

  • Herstellung durch Mikrofiltration (meist angegeben mit „Cross Flow Microfiltration“ oder „CFM“)
  • Eiweißgehalt meist ca. 90g, Kohlenhydrate und Fett je ca. 1g pro 100g Pulver (je nach Aroma können die Werte etwas besser oder schlechter sein)
  • Auch hier sollte man unter Zutaten keine isolierten Aminosäuren finden, mit denen versucht wird den Proteingehalt zu verfälschen

👉 Produktempfehlungen

Ein gutes Whey Protein Isolat darf um die 30€ pro Kilogramm kosten. Bei Discount Herstellern, wie Myprotein und ESN findet man gutes Isolat schon für unter 25€ pro Kilo. Bei namenhaften Premiumherstellern, wie Rocka Nutrition, Foodspring, All Stars und Weider werden gut und gerne über 30€ pro Kg abgerufen. Auch beim Isolat ist der Geschmack aufgrund besserer Aromen bei teureren Produkten oftmals etwas besser. Die komplexe und langsame Herstellung machen das Isolat einfach insgesamt teuer. Dafür bringt es einige Vorteile mit sich, die nicht von der Hand zu weisen sein.

Angebot


ESN IsoWhey Hardcore Protein, Chocolate, 1kg

940 Bewertungen


ESN IsoWhey Hardcore Protein, Chocolate, 1kg

  • Das ESN IsoWhey Hardcore Protein hat einen hohen Anteil an BCAA…
  • Leckere Geschmacksvielfalt: Lemon-Cake, Blueberry Cheesecake oder…
  • Bis zu 88,5 g Protein pro 100 g ESN IsoWhey Hardcore Protein
  • Reines Whey-Protein-Isolat

 


Whey- bzw. Molkenprotein Hydrolysat

Whey Hydrolysat stellt nochmals eine Weiterverarbeitung von Isolat dar. Der Protein-, Kohlenhydrat- und Fettgehalt ist somit ähnlich dem des Whey Isolats. Das Whey Protein Hydrolysat unterscheidet sich zum Konzentrat und Isolat maßgeblich in der Aufnahmegeschwindigkeit, da beim Hydrolysat bereits das Protein „vorverdaut“ und die Peptidverbindungen aufgespalten sind.

Das Molkenprotein Hydrolysat mit Löffel
Molkenprotein Hydrolisat im Dosierlöffel – Bild: © lecic/ 123RF.com

Die Herstellung von Whey- bzw. Molkenprotein Hydrolysat

Wie der Name schon sagt wird bei der Herstellung von Whey Hydrolysat das Molkenprotein hydrolysiert. Die Hydrolyse bezeichnet den Vorgang, bei dem die Peptidverbindungen der Proteine mittels Enzymen aufgespalten werden. Dies geschieht normalerweise im Körper erst während der Verdauung. Da das Protein somit bereits „vorverdaut“ ist, wird es wesentlich schneller vom Körper aufgenommen und gelangt somit schnellstmöglich in den Blutkreislauf und steht dort in Form der Aminosäuren zur Muskelproteinsynthese zur Verfügung. Noch schneller geht es nur mit EAA Produkten, bei denen die Aminosäuren bereits isoliert vorliegen.

Für wen Whey Protein Hydrolysat besonders geeignet ist

Whey Protein Hydrolysat würden wir unter die Kategorie „Profi Supplement“ einordnen. Für den ambitionierten Hobbysportler ist dies nicht wirklich notwendig. In Studien konnte keine Vorteil durch die schnellere Resorption ggü. Whey Konzentrat und Isolat nachgewiesen werden.

Da Hydrolysat an sich auch einen unangenehmen und bitteren Eigengeschmack hat, leidet das Aroma natürlich auch, weshalb man oftmals Produkte findet, die einen gewissen Anteil an Hydrolysat enthalten. Der Aufpreis steht unserer Erfahrung und der Faktenlage nach in keinem guten Verhältnis des Kosten-/Nutzenfaktors. Wer dennoch gerne ein Whey Hydrolysat Produkt probieren möchte, der sollte beim Kauf auf nachfolgende Punkte achten.

Worauf Du beim Kauf eines Whey Protein Hydrolysats achten solltest

  • Anteil des Hydrolysats (oftmals werden nur geringe Anteile an Hydrolysat verwendet, da es teuer in der Herstellung ist und schlecht schmeckt)
  • Herstellung des Molkeproteins über Ultra- und Mikrofiltration
  • Nährwerte sollten nicht schlechter sein, als bei Isolat und Konzentrat (aufgrund des dominanten Eigengeschmacks von Hydrolysat werden gerne Füllstoffe, wie Maltodextrin, zugefügt)
  • Isolierte Aminosäuren deuten auf „Aminospiking“ hin und sollten somit nicht enthalten sein

👉 Produktempfehlungen

Produkte, die ausschließlich Whey Protein Hydrolysat enthalten kann man fast an einer Hand abzählen und kosten 35€ bis 45€ pro Kilogramm. Mischungen, die Isolat und Hydrolysat enthalten, sind bereits für um die 30€ pro Kilo erhältlich. Zu bekannten Produkten zählt das Hydro Whey von ON (Optimum Nutrition), das Whey Hydrolysat Premium von Zec+. Diese enthalten ein paar BCAAs extra, was ok ist, da diese essentielle Aminosäuren eine wichtige Funktion bei der Muskelproteinsynthese inne haben.

Die Empfehlung der Redaktion ist das Whey Hydro von XXL Nutrition. Hierbei handelt es sich um ein reines Whey Hydrolysat, dem keine Aminosäuren zugesetzt wurden. Mit einem von unter 30€ pro Kilo stimmt hier auch das Preis-/Leistungsverhältnis.


XXL Nutrition Whey Hydro | 100% Hydrolysat Eiweißpulver |...

4 Bewertungen


XXL Nutrition Whey Hydro | 100% Hydrolysat Eiweißpulver |…

  • Hochwertiges hydrolysierte Whey Isolat mit der schnellste…
  • Hydrolysiertes Whey Isolat mit einem Eiweißgehalt bis zu 87,5%
  • Low Fat, Low Carb aber doch ein leckerer Geschmack
  • Der Verdauungstrakt hat beinahe keinerlei Aufwand mit seiner…

 

Verwendungsmöglichkeiten von Whey Protein

Whey Protein lässt sich für viel mehr verwenden, als nur für einen Proteinshake. Mit Whey lässt sich wunderbar beim Backen Mehl ersetzen. So wird aus einem einfachen Brownie ganz schnell ein Protein Brownie oder aus einem Käsekuchen eine absolute Proteinbombe.

Auch als Aufwertung von Magerquark oder Naturjoghurt eignet Whey sehr gut. Damit wird nicht nur die Proteingehalt gesteigert, sondern auch der Geschmack um Welten verbessert.

Nicht nur für den Sommer lassen sich mit Whey Pulver auch sehr leckere Protein Eis Variationen herstellen. Vom einfachen Stileis mit den klassischen Formen dazu bis hin zur Eiscreme mit einer Eismaschine ist alles möglich und sorgt für Abwechslung.

Den Ideen sind hierbei keinerlei Grenzen gesetzt und das Internet gibt tausende Rezeptideen her. Das ein oder andere Rezept findest du auch hier auf unserer Seite.

Fazit zum Thema Whey Protein Test

Lässt man die Fülle an Informationen zum Thema Whey Protein Test nochmal Revue passieren stellt man fest, dass Whey erstens absolut Sinn macht und zweitens die Wahl des richtigen Produkts auch gar nicht so schwer ist.

DAS perfekte bzw. optimale Whey Protein gibt es nicht. Es kommt immer auf die persönlichen Voraussetzungen, Ziele und Verwendungszwecke an. Jemand mit Laktoseintoleranz benötigt ein anderes Produkt als jemand, der keine Lebensmittelunverträglichkeiten hat. Befindet man sich gerade in einer harten Diät und möchte so viel Kalorien wie möglich einsparen, würde man zu einem anderen Whey greifen, als während der Aufbauphase, wo man kein Problem mit dem ein oder anderen Gramm Fett und Kohlenhydrate mehr hat. Verwendet man das Whey zum Backen oder Zubereiten Proteinhaltiger Desserts, wird man mehr auf ein gutes Aroma achten, als wenn es um den schnellen Post-Workoutshake geht, der mehr einen funktionellen Charakter besitzt und Mittel zum Zweck ist.

Was jedoch für alle gleichermaßen gilt ist, dass weniger mehr ist. Je weniger extra Zutaten und Aminosäuren, desto besser ist das Produkt. Maltodextrin, pflanzliche Proteinquellen und Co. haben in einem Whey Protein nichts verloren. Auch Glutamin usw. sind überflüssig. Wohingegen es keinen Unterschied gibt ist bei Whey für Männer und Frauen.

Unser abschließender Tipp für dich: Passe die Wahl deines Whey Proteins immer deinen Bedürfnissen an. Es macht zum Beispiel keinen Sinn teures Whey Isolat zu kaufen, weil es wenig Kohlehydrate hat und dieses dann zusammen mit Maltodextrin oder einer anderen Kohlenhydratquelle nach dem Training einzunehmen. Da kann man genauso gut zu einem günstige Konzentrat greifen. So gut wie jeder Hersteller von sportspezifischen Nahrungsergänzungsmitteln hat Whey Proteine im Sortiment. Die Auswahl ist also groß und man ist nicht gezwungen zu minderwertigen Produkten zu greifen oder große Kompromisse einzugehen, was die Qualität betrifft.

 

Unsere Whey Protein Empfehlungen

Produkt
Preis / Leistung

ESN Designer Whey Protein, Vanilla, 1 kg

Optimum Nutrition Gold Standard Whey Eiweißpulver (mit Glutamin...

Body Attack Extreme ISO Whey, Neutral, 1er Pack (1x 1,8 kg)

Typ
Konzentrat/Isolat

Konzentrat

Konzentrat/Isolat

Isolat

Inhalt
1000 Gamm

750 Gramm

2,27 Kg

1,8 Kg

Nährwerte pro 100 Gramm
390 kcal

385 kcal

372 kcal

385 kcal

Protein pro 100 g
80 Gramm

77 Gramm

78 Gramm

92 Gramm

Kohlenhydrate pro 100 g
5 Gramm

5,8 Gramm

5,8 Gramm

2 Gramm

Geschmäcker
über 30

8 Geschmäcker

über 15 Stück

10 Stück

Preis/Leistung

Kundenbewertung

Preis
22,47 EUR

21,99 EUR

49,90 EUR

56,80 EUR

Preis / Leistung

Produkt
ESN Designer Whey Protein, Vanilla, 1 kg

Typ
Konzentrat/Isolat

Inhalt
1000 Gamm

Nährwerte pro 100 Gramm
390 kcal

Protein pro 100 g
80 Gramm

Kohlenhydrate pro 100 g
5 Gramm

Geschmäcker
über 30

Preis/Leistung

Kundenbewertung

Preis
22,47 EUR

Produkt

Typ
Konzentrat

Inhalt
750 Gramm

Nährwerte pro 100 Gramm
385 kcal

Protein pro 100 g
77 Gramm

Kohlenhydrate pro 100 g
5,8 Gramm

Geschmäcker
8 Geschmäcker

Preis/Leistung

Kundenbewertung

Preis
21,99 EUR

Produkt
Optimum Nutrition Gold Standard Whey Eiweißpulver (mit Glutamin...

Typ
Konzentrat/Isolat

Inhalt
2,27 Kg

Nährwerte pro 100 Gramm
372 kcal

Protein pro 100 g
78 Gramm

Kohlenhydrate pro 100 g
5,8 Gramm

Geschmäcker
über 15 Stück

Preis/Leistung

Kundenbewertung

Preis
49,90 EUR

Produkt
Body Attack Extreme ISO Whey, Neutral, 1er Pack (1x 1,8 kg)

Typ
Isolat

Inhalt
1,8 Kg

Nährwerte pro 100 Gramm
385 kcal

Protein pro 100 g
92 Gramm

Kohlenhydrate pro 100 g
2 Gramm

Geschmäcker
10 Stück

Preis/Leistung

Kundenbewertung

Preis
56,80 EUR

Quellen
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5214805/

[2] Alexander, D. D., et al., “Effects of whey protein and resistance exercise on body composition: a meta-analysis of randomized controlled trials”, J Am Coll Nutr. 2014 Apr;33(2), S. 163 – 75

Note: There is a rating embedded within this post, please visit this post to rate it.

Der Beitrag Whey Protein Test – Sorten – Wirkung – Herstellung – Dosierung erschien zuerst auf Supplement-Bewertung – Dein Supplement Test Portal .

https://ift.tt/2OmLDo8

Foodspring Erfahrungen und Test

Bei unserem Foodspring Test möchten wir euch unsere Erfahrungen weitergeben. Wir haben die meisten der hier vorgestellten Foodspring Supplemente getestet und werden natürlich noch weitere Produkte testen. Bei unserem Test werden wir objektiv testen und auch sagen, wenn uns was nicht passt. Viel Spaß bei unserem Foodspring Test!

Die Entstehung von Foodspring – in diesem Fall kam zuerst das Ei

Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei? In unserem Fall war zuerst das Ei da, denn aus dem 2013 von Philipp Schrempp und Tobias Schüle in Berlin gegründetem Unternehmen egg.de wurde im März 2016 dann Foodspring. Aus dem ursprünglichen Sortiment, was hauptsächlich Protein Nahrungs(ergänzungs)mittel umfasste, wurde ein umfassendes Sortiment, bei dem jeder alles findet, was zur gesundheitsorientierten Ernährung gehört.

Foodspring-Gutschein
10% Rabatt auf ALLES

✔️ Einfach in den Newsletter bei Foodspring eintragen!

✔️ Die Newsletter-Box befindet sich unten bei der Foodspring-Seite

Jetzt 10% Rabatt auf das komplette Sortiment sichern!

Der Gedanke, der hinter Foodspring steht, ist es den Menschen im Alltag eine gesunde Lebensweise zu möglichst unkompliziert zu bieten.

 

Das Sortiment von Foodspring – ein Überblick

Für die Gründer von Foodspring steht seit jeh bei der Entwicklung ihrer Produkte ein wichtiger Aspekt im Vordergrund.

Die Produkte müssen so gesund wie nur möglich sein und vorwiegend wenige und vor allem natürliche, sowie hochwertige Inhaltstoffe enthalten.

Um dies umzusetzen setzen sie zum einen auf Kundenanregungen und –wünsche, sowie auf ein eigenes Entwicklungsteam, dass Kundenanregungen auf Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse umsetzt.

Da man laufend an neuen Produkten tüftelt ist das Sortiment von Foodspring immense gewachsen.

Bei Foodspring findet man eine große Auswahl in den Kategorien

  • Proteine
  • Supplements
  • Snacks & Riegel
  • Müsli / Porridge
  • Superfoods
  • Drinks
  • Smart Cooking

Neben den klassischen Proteinpulvern, wie dem Foodspring Whey Protein, dem Vegan Protein oder dem 3K Protein, findet man auch immer mehr innovative Nahrungsmittel, Lifestyle Produkte und Snacks, wie z.B. das Bio Protein, den Protein Porridge, das Protein Brot, verschiedene Drinks oder sogar Beef Jerky.

Natürlich findet man bei Foodspring auch diverse Fitness-Riegel, wie den Energy oder den Protein Bar. Selbst Protein aufs Brot gibt es in Form der Protein Cream. Aber nicht nur das. Auch spezielle Supplemente für jeden Bedarf gehören zum Sortiment. So gibt es diverse Amino-Produkte, wie die Recovery Aminos, die Energy Aminos, einfaches L-Glutamin oder auch BCAA Kapseln.

Vitamine, Mineralien und Fettsäuren gibt es sowohl einzeln, als auch in Kombiprodukten, wie zum Beispiel den Foodspring Daily Vitamins.

  • Du suchst Produkte für ein bestimmtes Ziel?

Kein Problem. Besonders für Leute, die noch nicht genau wissen, was sie für welches Ziel so benötigen hat Foodspring ganze Pakete bereits fertig zusammengestellt. So hat Foodspring zum Beispiel zum Abnehmen ein Basis Paket zusammengestellt, das neben einem Shape Shake noch L-Carnitin und Chia Samen enthält. Das Ganze gibt es noch in der Profi-Variante. Hier ist dann noch zusätzlich Kokosöl, ein Aminoprodukt und Protein Porridge enthalten.

Das selbe gibt es natürlich auch für den Muskelaufbau, das Ausdauertraining oder einfach nur um seine Ernährung gesünder zu gestalten.

Foodspring Produkte
Bild: Foodspring

Produkte von Foodspring im Detail

Im Folgenden haben wir uns mal ein paar Produkte von Foodspring näher angeschaut und unter die Lupe genommen. Wie sieht die Zusammensetzung aus? Machen die Produkte von Foodspring Sinn? Sind die Inhaltsstoffe auch wirklich hochwertig? All das haben wir für Euch gecheckt.


Der Foodspring Shape Shake

Foodspring Shape Shake ErfahrungenEines der Aushängeschilder von Foodspring und ein absoluter Beststeller dürfte wohl der Shape-Shake sein. Die Vermutung wird dadurch unterstrichen, dass man diesen in der Kategorie Bestseller ganz oben findet.

Der Shape Shake ist ein Mehrkomponenten-Protein Pulver, das zusätzlich noch mit Inulin und L-Carnitin angereichert ist.

Die Zutaten sind in der Tat äußerst übersichtlich und machen einen guten Eindruck. Als Proteinquellen haben wir Molkeneiweißkonzentrat und Calciumcaseinat enthalten, was laut Foodspring aus echter Weidemilch gewonnen wurde. Also absolut hochwertige Proteinquellen. Pro Portion (30g Pulver) kommt man, je nach Sorte, auf 20g bis 22g Protein bei nur etwa 110 kcal. Optimal für einen Snack! Als Mahlzeitenersatz wäre diese Portion nicht geeignet. Das soll der Shape Shake aber auch gar nicht sein. Foodspring schreibt, dass sich der Shape Shake besonders als Naschalternative eignet.

Das Inulin, was mit 9,9% in der neutralen Variante ordentlich dosiert ist, ist ein besonders hochwertiger Ballaststoff, der im Chicorée und in Topinambur vorkommt. Das Inulin im Shape Shake wurde aus Chicorée gewonnen. Es hat eine positive Wirkung auf die Darmflora und regt die Verdauung an. Besonders bei einer trägen Verdauung kann man von Inulin profitieren. Empfohlen werden 3-5g Inulin pro Tag. Bei einem Shape Shake kommt man, je nach Sorte,  auf knapp 2,8g bis 3,0g  Inulin. Bedenkt man, dass man über die Nahrung ebenfalls Inulin zuführt ist die Dosierung hier sinnvoll gewählt.

L-Carnitin ist als Tartrat zu 0,3% enthalten. Hier hat man beim Rohstoff auf Carnipure™ gesetzt. Carnipure™ ist ein Markenrohstoff, der strengsten Qualitätsstandards entspricht. Carnitin wirkt sich im Allgemeinen positiv auf die Energiebereitstellung und Verstoffwechselung von Nährstoffen aus.

Als weitere Zutaten für den Geschmack sind je nach Geschmacksrichtung unterschiedliche natürliche Aromen enthalten und bei der Geschmacksrichtung Cocos Crisp, sogar Kokosflocken. Für die Süße finden wir als Süßungsmittel Stevioglykoside. Die cremige, Milchshake-artige Konsistenz wird durch Xanthan und Sonnenblumenlecithin erreicht.

Insgesamt macht die Zusammensetzung des Shape Shakes einen guten Eindruck.

Preislich liegt die 750g Dose, die optisch wirklich schön ist und nicht im Schrank versteckt werden muss, bei 29,99€. Das ist jetzt kein Schnäppchen, aber angesichts der hochwertigen Rohstoffe und der Tatsachen, dass man noch einen Shaker dazu bekommt, ist das aber ein fairer Preis.


Das Foodspring Vegan Protein

Foodspring Vegan-Protein TestFür alle, die gerne gänzlich auf tierische Produkte verzichten, hat Foodspring das Vegan Protein im Sortiment. Dieses rein pflanzliche Proteinpulver kombiniert verschiedene Proteinquellen und erreicht somit eine bessere Bioverfügbarkeit, als vegane Proteinpulver, die nur eine Proteinquelle enthalten.

Das Vegan Protein gibt es in den Geschmacksrichtungen Vanille, Schokolade, Erdbeere und neutral. Der Proteingehalt bewegt sich, je nach Sorte zwischen 68,8g und 76,0g.

Die Zusammensetzung ist, wie bei Foodspring typisch, sehr übersichtlich und beinhaltet nur hochwertige Inhaltsstoffe, die zum Teil sogar aus kontrolliert biologischen Anbau stammen.

Als Hauptzutaten sind die pflanzlichen Proteinquellen enthalten. Erbsenproteinisolat, Reisproteinkonzentrat, Hanfproteinpulver und, ganz außergewöhnlich, Sonnenblummenportein. Bei den aromatisierten Sorten kommt noch natürliches Aroma und Stevioglycoside als Süßungsmittel hinzu.

 

Die Energy Aminos von Foodspring

Foodspring-Energy-Aminos-Test
Aminosäuren Supplemente sind besonders für ihre nachgesagte muskelschützende Wirkung und die vermeintlich verbesserte Regeneration bekannt und deshalb sehr gefragt. Grundsätzlich nachvollziehbar, dass auch Foodspring Aminos im Sortiment führt. Die Energy Aminos jedoch sind kein Aminosäuren Produkt im Sinne von reinen EAAs (essentiellen Aminosäuren) oder BCAAs (drei besondere, nämlich die verzweigtkettigen Aminosäuren, der EAAs).

Die Energy Aminos – eine Mischung aus Aminosäuren und Pre-Workout Booster

Es sind also zum einen Aminosäuren enthalten, die für ihre durchblutungsfördernde Wirkung bekannt sind (L-Citrullin und L-Arginin), als auch die für ihre leicht leistungssteigernde Wirkung bekannte Aminosäure Beta-Alanin. Beta Alanin kann bei regelmäßiger Einnahme die Muskelermüdung durch Abpufferung der „Muskelübersäuerung“ hinauszögern. L-Citrullin und L-Arginin erhöhen, grob zusammengefasst, die Stickstoffkonzentration im Blut und sorgen so für eine Erweiterung der Gefäße, woraus eine bessere Versorgung der Muskulatur mit Nährstoffen und ein verbesserter Abtransport von Stoffwechselprodukten resultiert.

Des Weiteren sind drei der acht essentiellen Aminosäuren enthalten. Nämlich die Gruppe der BCAAs in Form von L-Leucin, L-Isoleucin und L-Valin im optimalen Mengenverhältnis von 2:1:1. Hier finden wir es suboptimal, dass nur BCAAs und nicht die übrigen EAAs enthalten sind, da man so kein vollständiges Profil der essentiellen Aminosäuren, sprich die, die der Körper nicht selbst herstellen kann, zuführt. Es ist zwar korrekt, dass besonders L-Leucin, die Muskelproteinbiosynthese „einleitet“, jedoch kann diese nicht fortgeführt werden, wenn die übrigen EAAs fehlen. Wir würden uns wünschen, wenn hier nachgebessert wird und die übrigen EAAs noch ergänzt werden. Positiv wiederum ist, dass Piperin in Form von Pfefferextrakt enthalten ist, da dieses allgemein die Bioverfügbarkeit von Stoffen verbessern kann. Damit die Energy Aminos natürlich ihrem Namen gerecht werden, ist noch Koffein enthalten.

Die Dosierungen der Zutaten ist sinnvoll gewählt. Citrullin und Arginin sind mit 4,0g und 2,6g in Dosierungen enthalten, bei denen man definitiv eine Wirkung spüren wird. Auch Beta Alanin ist mit 2,6g ausreichend dosiert. Die BCAAs sind mit insgesamt 6g ebenfalls gut dosiert. Wenn man jetzt noch weitere 6g der übrigen EAAs hinzufügen würde, wäre alles super. Die enthaltenen 200mg Koffein pro Portion dürften ordentlich wach machen und lassen gleichzeitig noch etwas Spielraum nach oben, wenn man gerne etwas mehr Citrullin und Co. hat. 25mg Piperin sind auch sinnvoll dosiert.

Energy Aminos im Test

Foodspring-Energy-Aminos-Apfel

Die Energy Aminos von Foodspring bestehen aus einem sehr feinen Pulver, dass sich durch den Emulgator „Sonnenblumenlecithin“ sehr gut auflöst! Ihr benötigt hier nichtmal einen Shaker – Einrühren in ein Glas mit Wasser reicht hier vollkommen aus. Der Geschmack ist in Ordnung – wir haben schon bessere, aber bedeutend schlechtere „Amino-Getränke“ getrunken. Geschmacklich sind die Energy Aminos nicht so süß wie die Produkte anderer Hersteller. Einen leichten Apfel Geschmack konnten wir wahrnehmen, aber auch eine bittere Note, sowie einen Hauch von Stevia. Aber insgesamt konnten wir die Energy Aminos gut trinken.

Der Geschmack Cassis: Also Geschmacklich haben wir uns hier deutlich mehr vorgestellt! Zum einen schmecken die Energy Aminos im Cassis Geschmack recht bitter und zum Anderen löst sich das Pulver zwar gut auf, aber dennoch bleiben Reste des Pulvers im Glas übrig, was wir von anderen Anino Pulvern nicht kennen.

Die Einnahme – kurz nach der Einnahme verspürten wir das obligatorische „Beta-Alanin-Kribbeln“ auf der Haut und im Gesicht, also wundert euch nicht, wenn ihr ein leichtes Kribbeln feststellt, das ist normal 🙂

Die Wirkung – aufgrund des enthaltenen Arginins und Citrullins konnten wir einen gewissen „Pumpeffekt“ wahrnehmen. Aufgrund des enthaltenen Koffeins von 200mg pro Portion ist eine Wachheit im Training natürlich garantiert.

Unser Fazit – Die Energy Aminos von Foodspring sind eine Mischung aus BCAA und Workoutbooster. Geschmacklich weniger süß als andere Workoutbooster und von den Inhaltsstoffen ganz gut gewählt. Von der Wirkung könnt mit einen etwas besseren Muskelpump und gesteigerter Wachheit rechnen. Preislich finden wir die Energy-Aminos dennoch recht teuer und Geschmacklich fanden wir dieses Produkt einfach zu bitter und zu fade. Man muss aber betonen, dass hier keine künstlichen Süßstoffe zum Einsatz kommen. Gesüßt wird nur mit Stevia.

Preislich liegen die Energy Aminos wieder vergleichsweise etwas hoch. Für 34,99€ bekommt man 400g und somit 20 Portion, woraus sich ein Portionspreis von 1,75€ ergibt.


Der Foodspring Protein Bar und Energy Bar

Foodspring-Protein-Bar-Test
Ein Snack der bei Ernährungsbewussten Menschen und Sportler wohl immer vorrätig ist, ist der Protein oder Energie Riegel. Wenig verwunderlich, dass Foodspring beides im Sortiment führt.

Während der Protein Bar, wie der Name vermuten lässt, überwiegen Eiweiß, nämlich ganze 20g pro Riegel enthält, bringt der Energy Bar hauptsächlich Kohlenhydrate – 20g pro Riegel – mit.

Der Energy Bar enthält zusätzlich noch Guarana und bringt es so pro Riegel auf 50mg Koffein. Somit macht er seinem Namen wirklich alle Ehre. Was beim Energy Bar zusätzlich noch erwähnenswert ist, ist dass sämtliche Zutaten Bio-zertifiziert sind. Von den Enthaltenen Nüssen, über die Fruchsttücke, bis hin zur Koffeinquelle, dem Guaranapulver.

Die Zutaten des Foodspring Protein Bar sind, wenn auch nicht Bio-zertifiziert, ebenfalls sehr hochwertig. Die Proteinmischung enthält nur Molken- und Milcheiweiß von rein pflanzlich gefütterten Weidekühen und kein Kollagen. Es sind nur natürliche Zutaten enthalten. Und für den Geschmack als Highlight finden sich, je nach Geschmacksrichtung, Schokoladendrops, Kakaonibs, Erdbeerstückchen oder Mangoflocken.

Nährwerte – Die Nährwerte sind für einen Proteinriegel gut – Der Protein-Anteil liegt mit rund 20 Gramm/Riegel im Durchschnitt und auch der Kohlenhydrat & Fettanteil sind ausgewogen. In der folgenden Tabelle findet ihr die genauen Nährwerte für den Mango Milkshake Geschmack. Wir haben die genauen Nährwerte jetzt nur für einen Geschmack angegeben, da sich die Werter der einzelnen Riegel kaum unterscheiden. Falls nötig, könnt ihr ja weitere Nährwerte auf der Foodspring Seite ansehen.

Nährwerte
NÄHRWERTE Mango Milkshake pro 100 g pro 60 g (eine Portion)
Energie 1265 kJ / 303 kcal 759 kJ / 182 kcal
Fett 6,5 g 3,9 g
davon gesättigte Fettsäuren 4,1 g 2,5 g
Kohlenhydrate 18 g 11 g
davon Zucker 6,3 g 3,8 g
Ballaststoffe 25 g 15 g
Eiweiß 33 g 20 g
Salz 0,30 g 0,18 g

Geschmack – beim Geschmack waren wir wirklich absolut überrascht, denn bei den meisten Protein Riegeln findet man nur eine klebrige Pampe, die zwar auch gut schmeckt, aber doch recht fest und klebrig ist. Bei den Protein Bars von Foodspring war das definitiv anders! Wir werden nach und nach auf die verschiedenen Geschmackssorten eingehen. Eines vorweg zu nehmen – alle Geschmäcker waren im Geschmack, sowie in der Konsistenz wirklich TOP!

Geschmack Mango Milkshake – Sehr angenehmer Geruch nach Mango und nicht nach einem künstlich hergestelltem Geruch, sondern wirklich absolut natürlich! Dies liegt an den natürlichen Zutaten des Protein-Bars. Von der Konsistenz war der Riegel schön fluffig und nicht so fest und klebrig wie andere Riegel. Der natürliche Mango Geschmack kam wirklich sehr gut zur Geltung. Einen Milchshake-Geschmack konnten wir aber nicht wahrnehmen 🙂 Auch die leichte Note vom enthaltenen Glycerin konnten wir nicht wahrnehmen. Insgesamt einer der besten Protein-Bars die wir getestet haben! Die weiteren Geschmäcker folgen nach und nach.

Foodspring-Protein-Bar-Mango-Milkshake

Geschmack Strawberry Yogurt

Geschmack Strawberry Yogurt – auch bei diesem Riegel kam beim Öffnen der Verpackung ein angenehmer Erdbeer  Geruch zum Vorschein und so schmeckt der Riegel auch. Nicht klebrig wie andere Riegel, sondern angenehm leicht zu beißen und schön fluffig und eher weich. Hier merkt man wirklich das natürliche Aroma! Im Inneren des Riegels befinden sich kleine Erdbeerstückchen. Insgesamt sehr lecker.

Foodspring-Protein-Bar-Erdbeere

Geschmack Hazelnut Cream

Geschmack Hazelnut Cream – dieser Riegel überzeugte uns durch seinen natürlichen Geschmack. Er ist minimal härter als z.B. der Strawberry Yogurt Riegel, aber dennoch deutlich weicher und angenehmer zu beißen als so manch anderer Riegel. Das Haselnuss-Aroma kam gut zur Geltung und auch einen Glycin-Geschmack konnten wir nicht wahrnehmen.

Foodspring-Protein-Bar-Hazelnut-Cream

Geschmack Chocolate Brownie

Geschmack Chocolate Brownie – Mit einem richtigen Brownie kann dieser Riegel natürlich nicht mit halten, dennoch besitzt er einen kräftigen Schokoladengeschmack. Der Riegel ist mit kleinen Mandelstückchen durchzogen, die einen gewissen „Biss“ hervorrufen.

Foodspring-Protein-Bar-Cocolate-Brownie

Geschmack Cookie Dough

Geschmack Cookie Dough – Dieser Riegel ist auch wieder etwas weicher gehalten und der Geschmack erinnert wirklich an einen Cookie. Was uns hier besonders gut gefallen hat, waren die kleinen Schokoladen-Stückchen, die den Geschmack noch einmal verfeinern.

Foodspring-Protein-Bar-Cookie-Dough

Preislich liegt der Proteinbar im Einzelkauf bei 2,49€ pro Riegel und im 12er Pack bei 24,99€. Somit kommt man auf einen üblichen Preis für hochwertige Proteinriegel. Klar findet man günstigere, aber nicht in dieser Zusammensetzung. Auch hier wieder preislich nicht günstig, aber im Hinblick auf das Preis-/Leistungsverhältnis absolut ok. Der Energy Bar ist im Einzelkauf mit 2,19€ etwas günstiger, im 12er Pack hingegen kostet er ebenfalls 24,99€.

Fazit zu den Protein Bar Riegel von Foodspring

Insgesamt fanden wir die Protein Bar Riegel von Foodspring wirklich sehr lecker. Was uns besonders gefallen hat, war der natürliche Geschmack, sowie die gute Konsistenz. Viele andere Riegel sind richtig zäh und klebrig, was hier definitiv nicht der Fall war! Auch einen Glycerin Geschmack konnten wir nicht wahrnehmen. Schön fluffig und lecker. Von den Nährwerten befinden sich die Protein Bar von Foodspring im Mittelfeld. Ein Riegel (60 Gramm) enthält 20 Gramm Eiweiß.


Foodspring Protein Bar extra

Foodspring-Protein-Bar-extra

Foodspring Protein Cream im Test

Foodspring Protein Cream Erfahrungen
Die Protein Cream schmeckt wirklich gut und eignet sich nicht nur als Aufstrich für Brot oder Brötchen

Die Protein Cream gehört bei Foodspring zu den absoluten Beststellern. Grund genug für uns die proteinreiche Nutella Alternative mal genauer anzuschauen und zu checken, ob diese hinsichtlich Zusammensetzung und Geschmack so überzeugen kann, wie es die ganzen positiven Feedbacks, die man so unter den Bewertungen zur Foodspring Protein Cream finden kann.

 

Inhaltsstoffe

Zuerst mal ein kurzer Blick auf die Inhaltsstoffe. Hier fällt bereits positiv auf, dass an erster Stelle nicht wie bei den konventionellen Schoko-Haselnuss-Cremes Zucker steht, sondern Maltit und Molkeneiweißkonzentrat.

Maltit ist ein geläufiger Zuckeraustauschstoff (Zuckeralkohol), ähnlich wie Xylit. Es wird langsamer verstoffwechselt, als normaler Zucker und hat den Vorteil, dass es ohne Insulin abgebaut werden kann. Ein weitere Vorteil von Maltit ist, dass es weniger Kalorien hat, als normaler Zucker. Nämlich nur 2,4 kcal pro Gramm. Normaler Zucker hingehen, der ja als reine Kohlenhydrate anzusehen ist, hat um die 4 kcal pro Gramm.

Weiterhin fällt positiv auf, dass man kein Palmfett findet. Stattdessen werden das gesündere Sonnenblumenöl und hochwertige Kakaobutter sowie Kokosöl verwendet. Auch beim Aroma hat die Protein Cream von Foodspring die Nase vorn. Hier kommt natürliches Vanillearoma und echtes fettarmes Kakaopulver zum Einsatz, während bei konventionellen Schoko-Haselnuss-Cremes meist nur Aromen verwendet werden.

Konsistenz und Geschmack

So genug Theorie und ab aufs Brot. Die Konsistenz der Protein Cream von Foodspring ist in unserem Test sehr schön cremig und so lässt sich diese wunderbar auf dem Brot verteilen. Wir finden sie etwas cremiger als z.B. Nutella.

Jetzt aber zum Geschmackstest. Und hier unterscheidet sich die Protein Creme von Foodspring unserer Erfahrung nach mit vergleichbaren Cremes aus dem Supermarkt recht deutlich. Der Geschmack ist einfach natürlicher und weniger süß. Wir finden, dass man das natürliche Vanillearoma ganz klar herausschmeckt. Es schmeckt einfach ausgewogener. Auch der Geschmack der Haselnüsse ist in Relation zum Kakaogeschmack sehr ausgewogen. Uns schmeckt die Protein Creme von Foodspring aus diesen Gründen tatsächlich besser als Nutella.

Nährwerte der Protein Cream

Foodspring Protein Cream TestWie sehen bei so einem leckeren Geschmack denn die Nährwerte aus. Und da müssen wir euch ganz klar sagen. Ein Leichtgewicht ist die Protein Creme von Foodspring auch nicht. Mit insgesamt 519 kcal pro 100g hat sie fast genauso viele Kalorien wie Nutella (539 kcal/100g). Das liegt daran, dass der Fettgehalt ziemlich gleich ist. Die Protein Creme hat zwar wesentlich mehr Eiweiß – 20,5g pro 100g statt 6,3g bei Nutella – und dafür weniger Zucker – 33,2g pro 100g statt 57,5g bei Nutella – jedoch schlägt Eiweiß genauso mit 4,1 kcal pro Gramm zu Buche wie Eiweiß. Auch der Zuckergehalt ist natürlich bei der Protein Creme von Foodspring viel, viel geringer. Diese enthält gerade mal 7,4g Zucker auf 100g, wohingegen Nutella zu über der Hälfte, nämlich 56,3g aus Zucker besteht.

Auch wenn die Protein Creme kalorisch gesehen ähnlich Nutella und Co ist, ändert das natürlich nichts daran, dass diese im Hinblick auf die Makronährstoffverteilung der konventionellen Konkurrenz Haushoch überlegen ist!

Preis-/Leistung

Für die hochwertigeren Inhaltsstoffe muss man natürlich auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Für ein 200g Glas bezahlt man 4,99€.  Das ist nicht günstig aber auch nicht utopisch teuer. Und in Anbetracht der Tatsache, dass normale Produkte zu etwa Dreiviertel aus billigstem Zucker und Palmfett bestehen, würden wir sagen, dass das Preis-/Leistungsverhältnis passt. Es ist eben was zum sich gönnen.

📍 Tipp: Wenn einen das Protein Creme überzeugt, einfach beim nächsten mal gleich der 5er Pack nehmen und 5€ sparen. Denn 5 Gläser kosten hier nur 19,99€, womit das fünfte Glas geschenkt ist und dann gleich noch besser schmeckt.

Fazit zur Protein Cream von Foodspring

Geschmacklich und von der Konsistenz konnte die Protein Cream überzeugen. Die Makronährstoffverteilung ist wirklich für einen Haselnuss-Schoko-Brotaufstrich sehr gut und konventionellen Produkte weit überlegen. Der Preis ist zwar etwas höher, aber dennoch aufgrund der hochwertigeren Zutaten gerechtfertigt. Wenn man sich mal etwas gönnen mag, dann ist man mit der Protein Cream von Foodspring gut beraten.

Das Foodspring bio Protein Frühstück – der Protein Porridge

Foodspring-Porridge-TestjpgPorridge hat in den letzten Monaten immense an Beliebtheit gewonnen. Komplett nachvollziehbar, da diese Mahlzeit nicht nur gesund, sondern auch mega lecker und total einfach in der Zubereitung ist. Foodspring, wäre aber nicht Foodspring, wenn sie nicht aus einem einfachen Porridge ein funktionales High Protein Frühstück gemacht hätten.

Den Protein Porridge gibt es aktuell in vier Geschmacksrichtungen. Apfel-Zimt, Waldbeere sowie Vanille und Schokolade. Alle Sorten sind Bio-zertifiziert. Das heißt, dass alle relevanten Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Doch was ist denn alles enthalten und was unterscheidet den Porridge von Foodspring von seinen Pendants?

In den Zutaten finden wir als Hauptzutat und gleichzeitig Proteinquelle entöltes Sojagrieß aus deutschen biologischem Anbau. Daneben finden wir Vollmilchpulver, Haferflocken, Sojamehl, Rohrzucker, natürliches Aroma, etwas Guarkernmehl als Verdickungsmittel – natürlich auch bio zertifiziert, wie alle genannten Zutaten – natürliches Aroma. Je nach Geschmacksrichtung werden die Zutaten noch durch, gefriergetrocknete Apfelstückchen mit Zimt, gefriergetrocknete Erdbeeren  und Johannisbeeren, natürliches Bourbon Vanillearoma, oder Schokoladenstückchen ergänzt.

Nicht nur die Zutaten machen eine gute Figur, auch die Nährwerte können sich wirklich sehen lassen.

Mit gerade mal 237 kcal auf 60g, die mit 120ml heißem Wasser angemischt werden, ist das ein absolut Diättaugliches Frühstück. Wenn man nicht gerade auf Diät ist, kann man hier schon eine doppelte Portion vertragen. Die Kalorien pro 60g Portion teilen sich sinnvoll in 6,1g Fett und 17,9g Kohlenhydraten und über 20g Protein sowie über 8g Ballaststoffen auf.

Klingt bis jetzt alles ziemlich gut. Eine kleine Schattenseite hat das Ganze aber. Der Preis! Mit 14,99€ pro 420g Dose, die nur sieben Portionen enthält, kommt man auf einen Portionspreis von über 2€. Mit Rabatt kann man noch etwas sparen, dennoch ist das – da müssen wir uns nichts vormachen, ein Luxusprodukt. Da die Zusammensetzung aber wirklich sehr gut ist, können wir allen, die gerne schnell und einfach ihr Frühstück zubereiten und dafür gerne etwas mehr ausgeben, den Protein Porridge von Foodspring empfehlen. Und alle, die gerne erstmal testen wollen, bevor sie sich eine Dose bestellen, können sich einfach einen Portionsbecher für 2,99€ bestellen.


 

Der Service von Foodspring – gratis Ernährungsplan, Trainingsplan und ganze Guides

Foodspring ist viel mehr als nur ein Shop für Proteinprodukte, Aminos, gesunde Snacks und Co.. Zu den zuvor genannten Produktpaketen für bestimmte Ziele bekommt man teilweise noch ganze Guides kostenlos dazu. Beim Abnehm-Paket Pro ist zum Beispiel ein umfassender Guide im Wert von 30€ gratis enthalten, der dich von 0 zur Traumfigur bringen soll. In diesem findest du einen 12 Wochen Plan mit Rezepten und Workouts. Genauso beim Muskelaufbau-Paket Pro.

Doch auch ohne ein spezielles Paket erwerben zu müssen, findet man auf der Seite von Foodspring jede Menge tollen gratis Content. Rezepte, Ernährungspläne für verschiedene Ziele, Trainingspläne, Produktguides und auch Kalorienrechner sowie einen digitalen Bodycoach.

Es lohnt sich wirklich auf der Seite etwas zu stöbern.

 

Gutscheine und Rabattcodes bei Foodspring – wie man noch mehr aus dem Preis-/Leistungsverhältnis holt

Foodspring ist wahrlich kein Discounter. Man bekommt Premium Produkte zu gerechtfertigten Preisen. Für alle Sparfüchse da draußen bietet Foodspring jedoch immer wieder tolle Rabattcodes und Gutscheine an. Zudem kann man dauerhaft 10% sparen, indem man bei den Produkten ein monatliches Lieferabo bestellt. Dieses kann man jederzeit wieder kündigen, wodurch kein Risiko entsteht.

 

Wo am besten Foodspring Produkte kaufen?

Das ganze Sortiment von Foodspring findet man natürlich direkt im eigenen Online-Shop. Doch auch im Einzelhandel findet man immer häufiger und immer mehr Produkte von Foodspring. Foodspring findest du zum Beispiel bei DM, Rewe und Edeka.

Wir empfehlen aber ganz klar den Einkauf im Online-Shop, da man hier zwei Möglichkeiten hat, etwas zu sparen. Zum einen bekommt man einen 10% Rabatt-Code für Foodspring, wenn man sich für den Newsletter registriert und zum anderen gewährt Foodspring dauerhaft 10% Rabatt, wenn man ein Lieferabo abschließt.


Unser Fazit zu Foodspring

Foodspring verspricht mit ihrer Aussage, dass nur hochwertige Inhaltsstoffe und zusätzlich so wenig wie möglich in ihre Produkte kommen. Das können wir so unterschreiben. Die Zutaten machen einen guten und durchdachten Eindruck. Ob man alle Produkte braucht, sei mal dahingestellt. Aber darum geht es ja auch gar nicht immer. Man braucht vieles nicht, dennoch ist es nice to have. So würden wir es bei Produkten wie den Drinks, der Protein Cream usw. sehen. Jedenfalls konnten wir bei unserem Test keinerlei Produkte beanstanden, die wirklich schlecht schmeckten. Insgesamt waren die Produkte, egal, ob Whey Protein, Protein Cream oder Riegel wirklich sehr lecker!

Was Foodspring von den meisten anderen Herstellern unterscheidet, ist, dass sehr viele Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. So müssen Leute, die gerne zu bio-zertifizierten Lebensmitteln greifen auch bei Nahrungsergänzungsmitteln keinen Abstrich machen. Was wir allerdings persönlich NICHT gut finden, dass die Milch, die für einige Produkte, unter anderem „Whey Protein“ verwendet wird aus NEUSEELAND importiert wird!? Ob die Kühe in Neuseeland jetzt mehr auf der Weide stehen oder nicht ist hier unserer Meinung nach uninteressant. Vielmehr ist es eher schwachsinnig Molke knapp 20tsd km nach Deutschland zu schippern. Also hier können wir keinen positiven Umweltgedanken finden!

Zusammenfassend lässt sich aber sagen, dass man bei Foodspring (fast) nur gute, hochwertige Produkte findet, die ihren Preis haben, aber unserer Meinung nach einfach zu teuer sind. Möchte man natürlich nur möglichst günstige Basic Produkte, dann ist man bei Foodspring an der falschen Adresse. 

PRO

  • Sehr gute Qualität
  • hochwertige Produkte
  • meistens sehr leckerer Geschmack

KONTRA

  • Preis – bei einigen Produkten einfach zu teuer

Foodspring-Gutschein
10% Rabatt auf ALLES

✔️ Einfach in den Newsletter bei Foodspring eintragen!

✔️ Die Newsletter-Box befindet sich unten bei der Foodspring-Seite

Jetzt 10% Rabatt auf das komplette Sortiment sichern!

Der Beitrag Foodspring Erfahrungen und Test erschien zuerst auf Supplement-Bewertung – Dein Supplement Test Portal .

https://ift.tt/2HGgTOq